1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Auf der A3 bei Emmerich: Drogen im Wert von 400.000 Euro beschlagnahmt

Auf der A3 bei Emmerich : Drogen im Wert von 400.000 Euro beschlagnahmt

Fast 40 Kilogramm Haschisch konnten am 15. Januar bei einer Kontrolle durch Emmericher Zollbeamten auf der A3 beschlagnahmt werden. Rauschgifthund "Lupo" erschnüffelte darüber hinaus 1,6 Kilogramm Kokain im Wagen. Der Straßenverkaufswert der Drogen wird auf 400.000 Euro geschätzt.

Der aus den Niederlanden einreisende Fahrer hatte nach Angaben des Zolls offensichtlich nicht mit einer Überprüfung am frühen Nachmittag gerechnet. Er gab an, einen Freund in Amsterdam besucht zu haben. Für die erfahrenen Zöllner war diese angebliche Besuchsfahrt aus dem Ruhrgebiet nach Amsterdam und zurück an einem Vormittag bei spiegelglatten Straßen eine unglaubwürdige Behauptung.

Anstatt Reserverad: So waren die fast 40 Kiligramm Haschisch versteckt. Foto: Zoll

Daraufhin untersuchten die Beamten das Fahrzeug und wurden fündig. Der mutmaßliche Drogenkurier hatte 40 Kilogramm Rauschgift in mehreren Blöcken und losen Haschischplatten unter der Kofferraummatte in der Reserveradmulde versteckt.

Nachdem der Kofferraum geleert war, wurde im Fahrzeuginnenraum Rauschgiftspürhund "Lupo" eingesetzt. Er setzte diesem größten Aufgriff der Emmericher Zollbeamten in den letzten Jahren noch die Krone auf und erschnüffelte hinter den Seitenverkleidungen der Rücksitzbank zwei Pakete Kokain mit einem Gesamtgewicht von 1.600 Gramm.

"Haschisch hat einen enorm starken Eigengeruch. Der zusätzliche Fund des Kokains ist eine unglaubliche Leistung des Rauschgiftspürhundes" so Norbert Schiwon, Pressesprecher des Hauptzollamts Duisburg. Der Schmuggler wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen führen die Beamten des Zollfahndungsamtes Essen.

(jco)