Emmerich: Driessens Bilder kommen ins Krankenhaus

Emmerich: Driessens Bilder kommen ins Krankenhaus

Die Bilder von Hein Driessen finden eine neue Bleibe: "Ab Januar kommen sie ins Willibrordspital. Dort sollen sie als Dauerausstellung gezeigt werden", teilte gestern der Emmericher Künstler mit. Wie berichtet, war die Zukunft der rund 400 Bilder unklar, nachdem Driessen die Kündigung für seine Kunsthalle an der Rheinpromenade Hausnummer 20/21 erhalten hatte. Dort hat er bislang seine Bilder lagern können. Hauseigentümerin Anette Brüderle hat ihm gekündigt, die Häuser werden angeblich verkauft. Driessen hatte auch die Stadt um Hilfe gebeten, doch die sah keine Möglichkeiten, für ihn Räume anzumieten. Mit der jetzt gefundenen Möglichkeit, kann sich der Künstler mehr als anfreunden: "Für mich ist das ein Weihnachtsgeschenk", sagt er gestern.

(bal)