Emmerich: Drehleiterfestival ergänzt das Stadtfest

Emmerich: Drehleiterfestival ergänzt das Stadtfest

Beim Emmericher Stadtfest am 2. April wird erstmals ein Drehleiterfestival stattfinden. Aus dem ganzen Bundesgebiet kommen Höhenrettungsfahrzeuge ins Grenzland.

23 Leiterfahrzeuge hat Jörg Heimann schon auf der Liste , für das Drehleiterfestival auf der Rheinpromenade am Sonntag, 2. April, das im Rahmen des Stadtfestes stattfinden wird. "Es werden wohl noch mehr werden, ich habe noch einige Anfragen, unter anderem aus dem niederländischen Borculo, wo es ein Feuerwehrmuseum gibt", so der Feuerwehrmann, der für die Organisation verantwortlich ist.

Die Emmericher Werbegemeinschaft veranstaltet mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing-Gesellschaft den ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres mit der 18. Emmericher Autoshow sowie der 9. Fahrradbörse. Premiere feiert das Drehleiterfestival. "Wir haben nach einem besonderen Rahmen gesucht, um die neue Feuerwehrleiter offiziell vorzustellen", sagte Ulrich Runge.

Im Rahmen des Drehleiterfestivals werden daher um 11.30 Uhr die neue Drehleiter sowie der neue Rüstwagen Gefahrgut offiziell vom Bürgermeister Peter Hinze und Wehrleiter Martin Bettray an die Feuerwehr übergeben und auch eingesegnet, die "alte" Leiter verabschiedet. Außerdem werden im Stromland an der Promenade die Funktion des Hytrans-Fire-Systems und das Löschboot gezeigt. Um die Ausstellung zu erweitern, fragte Heimann bei befreundeten Feuerwehren der Umgebung nach Drehleitern, bekam für einige die Zusage.

Als dann die Anfrage durch den Verband der Feuerwehren NRW verbreitet wurde, meldeten sich zusätzlich private Besitzer von Drehleitern, unter anderem aus Viersen, Bielefeld, Münster, Kalkar, Duisburg, Linnich, Kleve und sogar Ulm, die gerne zum Stadtfest kommen möchten. Die älteste Drehleiter, Baujahr 1935, kommt aus Lage bei Gütersloh.

Das weitere Programm des verkaufsoffenen Sonntags sieht wie folgt aus: Von der Steinstraße bis "Kleiner Löwe" präsentieren zehn Autohäuser rund 100 Fahrzeuge - die neuesten Modelle unterschiedlicher Marken. Am "Kleinen Löwen" präsentiert sich anlässlich seines 50-Jährigen Bestehens auch der Motor Club Emmerich mit chromblitzenden Motorrädern.

Die Fahrradbörse findet von 11 bis 17 Uhr bei der Fahrradecke Preuth am "Großer Löwe" statt. Ab zehn Uhr können gebrauchte Fahrräder und Fahrradanhänger zum Verkauf abgegeben werden. Pro verkauftem Rad wird eine Gebühr von 3,50 Euro für den guten Zweck fällig. Preuth organisiert auch die Oldtimer-Show mit rund 30 alten Schätzchen. Der Modelleisenbahnclub öffnet seine Tür zu den Vereinsräumen "Hinter dem Schinken" von 14 bis 18 Uhr. Die Geschäfte sind von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

"Mit diesem attraktiven Programm ziehen wir hoffentlich viele Besucher in die Innenstadt", hofft Wirtschaftsförderer Sascha Terörde Denn bei diesem Event werden die Besucher gezählt - die Gewerkschaft Verdi verlangt konkrete Zahlen, um das Öffnen der Geschäfte an Sonntagen weiterhin zu gestatten.

(RP)