1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Dornröschen fordert Emanzipation

Emmerich : Dornröschen fordert Emanzipation

Jugendgruppe "Schlosstheater" feiert Premiere mit "Nicht schon wieder".

Mit Gesang, Text, Emotion, Musik und Lichteffekten überzeugten die jungen Schauspieler ihr Publikum. Im Schlösschen Borghees hat das Theaterprojekt "Schlosstheater" am Montagnachmittag mit dem Stück "Nicht schon wieder" Premiere gefeiert.

Die achtköpfige Theatergruppe unter der Leitung von Judith Hoymann und Sandra Henze, bestehend aus Kindern und Jugendlichen zwischen sieben und 19 Jahren, existiert seit knapp einem Jahr. Nach dem ersten Stück im Januar ging die Gruppe nun in die zweite Runde und legte ein ordentliches Tempo vor: Nach nur sechs Proben wurde "Nicht schon wieder" vor Familie und Freunden aufgeführt. Es war ein voller Erfolg.

Im Stück verkörperten die Jugendlichen Märchenfiguren, die mit der Hilfe des Schmetterlings "Federleicht", gespielt von Kristina Michno, aus ihren typischen, eng gestrickten Rollen ausbrechen. Träume wahr werden lassen, Ängste Bewältigen und sein Schicksal in die eigene Hand nehmen - darum ging es in dem Projekt.

Pinocchio will nicht mehr lügen, die kleine Meerjungfrau sich nicht zwischen Liebe oder Familie entscheiden müssen. Der Wolf weigert sich, weiterhin böse zu sein, Dornröschen will außerhalb ihres Schlosses ein selbstständiges Leben führen, die Schöne keine Angst mehr vor dem Biest haben. In dem fantasievollen Stück gelingt es allen Märchenfiguren, sich aus ihren Rollenschablonen zu befreien und in die moderne Welt zu integrieren. Es gab viel Applaus und Lob und dafür sogar noch eine kleine Gesangszugabe von den Schauspielern.

Für die Fortsetzung des Theaterprojekts in Form einer dritten Ausgabe sieht es bisher gut aus. Alle Teilnehmer haben ihre Angst vor dem Auftritt überwunden und könnten sich vorstellen, noch ein weiteres Mal im Rampenlicht zu stehen. "Ich hoffe mal, es geht weiter", sagte Mitorganisatorin Judith Hoymann.

(sabr)