1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: DNA-Abgleich überführt Sex-Täter

Emmerich : DNA-Abgleich überführt Sex-Täter

Der 40-jährige Emmericher, der Mitte Juni in Vrasselt am Bahnweg einen 14-Jährigen missbrauchte, hat Monate vorher einen Zehnjährigen auf einem Radweg in Höhe der Autobahnauffahrt Emmerich überfallen. Das hat die Polizei gestern mitgeteilt.

Der Fall des Zehnjährigen hatte im September 2009 für Schlagzeilen gesorgt. Der Junge war damals mit dem Fahrrad in Richtung 's-Heerenberg unterwegs. Hinter der Autobahnauffahrt wartete der Täter. Er zerrte ihn vom Fahrrad, schleppte ihn in ein Feld und verging sich an dem Kind.

Trotz umfangreicher Ermittlungen und der Veröffentlichung eines Phantombildes gelang es der Polizei zunächst nicht, einen Tatverdächtigen zu ermitteln.

Aufgrund der Überprüfung der eingegangenen Hinweise konnten zwar einem 48-jährigen Emmericher gleich gelagerte Sexualdelikte an drei anderen Kindern nachgewiesen werden. Die Tat an dem Zehnjährigen hatte er jedoch nicht begangen. Dieser Mann ist zwischenzeitlich vom Landgericht Kleve zu vier Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Nun ist das Verbrechen von der Autobahn aber dennoch aufgeklärt. Täter ist derselbe Mann, der in Vrasselt den 14-Jährigen missbrauchte. Et tat das am 14. Juni. Wie an der Autobahn handelte er am helllichten Tag. In diesem Fall brachte ein veröffentlichtes Phantombild die Polizei auf die Spur des Täters. Der 40-jährige Emmericher wurde festgenommen. Er räumte bei der Polizei aber nur die Tat vom 14. Juni ein und ging in Untersuchungshaft. Vorher war der Mann noch nicht kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten.

  • Emmerich : Mann (40) für weitere Sexualstrafttat verantwortlich
  • Emmerich : Missbrauch: 40-jähriger Emmericher festgenommen
  • Emmerich : Missbrauch: Polizei fahndet mit Phantombild

Jetzt zahlte sich die sorgfältige Tatortaufnahme vom 11. September 2009 aus. Die Polizei gestern: "Mit dem Abgleich der umfangreich gesicherten Spuren konnte durch die Überprüfung beim Landeskriminalamt Düsseldorf ein DNA-Treffer erzielt werden." Der 40-jährige Emmericher ist zweifelsfrei als Spurenverursacher für die Tat an dem zehnjährigen Jungen identifiziert worden. Beide Strafverfahren des sexuellen Missbrauchs sind damit aufgeklärt und der Staatsanwaltschaft Kleve übersandt worden.

(RP)