1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Die letzten Tickets gewonnen

Rees : Die letzten Tickets gewonnen

Eine große Resonanz gab es auf die Aktion von RP und Diebels zum Halderner Open Air. Kein Wunder, schließlich waren Tickets zu gewinnen, die es sonst nicht mehr zu kaufen gibt. Jetzt stehen die fünf Gewinner fest, die doch noch zum Festival können.

Das Haldern Pop Festival war so schnell ausverkauft wie noch nie. Seitdem waren alle Fans auf der Suche nach einer Karte. RP und Diebels haben dafür gesorgt, dass zumindest für fünf Besucher doch noch der Traum vom Open Air in Erfüllung geht.

Die RP hatte dazu aufgerufen, das Lieblingsbild von Haldern an die Redaktion zu schicken. Und fünf dieser Fotos sind jetzt quasi zu einer Eintrittskarte für das Gelände geworden. Elisabeth Willing schickte das Foto von ihrem Sohn ein. Sie selbst hat zwar schon eine Karte, wollte aber auch einen Freund damit überraschen. "Nach dem Festival ist vor dem Festival" überschrieb sie das Bild, auf dem ihr Sohn sich nach dem Open Air schon auf das nächste freut.

Auch Renate Ehringfeld schickte das Foto nicht ein, um selbst eine Karte zu bekommen. "Die Freundin meines Sohnes hat noch keine, wäre toll, wenn es noch klappt", schrieb sie und schickte einen Regenbogen über Haldern, der jetzt dafür sorgt, dass ihr Sohn nicht alleine zu gehen braucht.

Dass sich Schlange-Stehen für Haldern lohnt, meint Helmut Rath, der ein Bild von den Wartenden am Einlass schickte. Er kann sich freuen, denn er bekommt eine Karte und darf sich damit dann selbst in die Schlange einreihen.

  • Emmerich : Brauchtumsorden fürs Haldern Open Air
  • Kleve : Das Haldern Open Air - Pop als Gemeinschaftserlebnis
  • Geldern : Das Haldern Open Air - Pop als Gemeinschaftserlebnis

Mareike Lohmann ist offenbar ein großer Festival-Fan. Im letzten Jahr freundete sie sich mit der Band "Gary" an. "Die waren echt nett und haben uns sogar ihre Leuchtarmbänder geschenkt", berichtet sie. Das Foto zeigt, dass sich beim Festival Fans und Bands ganz nahe kommen. Dazu hat Mareike Lohmann auch diesmal wieder Gelegenheit. Auch sie gewann eine Karte.

Das letzte Haldern-Ticket schließlich geht an Detlef Küpper. Er fing so ein bisschen den "Spirit of Freedom and Landluft" ein mit einem Bild von einem typischen Wagen auf dem Zeltplatz. Vielleicht besucht er den Besitzer dieses Jahr ja einmal und bedankt sich bei ihm. Denn dank des Autos hat er schließlich eine Karte gewonnen.

Alle, die jetzt gar kein Ticket haben, müssen sich damit trösten, dass sie zumindest etwas Flair in der Pop-Bar erleben können. Und vielleicht tut sich noch was auf der Ticketmarkt-Seite des Festivals.

(RP/jul)