1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Die beiden sagten "Ja" in Las Vegas

Emmerich : Die beiden sagten "Ja" in Las Vegas

Romantisch und ein bisschen verrückt: Bianca und Frank Knümann haben in der Stadt der Glücksritter geheiratet.

Sie sind schon seit elf Jahren zusammen, seit dem 31. Oktober heißen beide Knümann. Da haben Frank und Bianca geheiratet. Und zwar an einem besonderen Ort: Sie gaben sich in Las Vegas das Ja-Wort. "Etwas anderes hätte auch nicht zu uns gepasst", schmunzelt Bianca Knümann.

Kennen gelernt haben sie sich im "Manhattan" am ehemaligen Kino. Bianca kellnerte dort, Frank war Stammgast. "Eigentlich mochte ich ihn zu Beginn nicht besonders", verrät die 35-jährige Arztassistentin. (Bekannt ist sie natürlich auch, weil sie viele Jahre bei Frank Meyer im Bistro gekellnert hat.)

Das änderte sich, als die zwei gemeinsam nach Bocholt fuhren, um den Gastwirt vom "Manhattan", Biancas Bruder Georg Meyer, abzuholen. Man kam sich näher, und als die beiden danach zu früher Morgenstunde im "Käpt'n Paul" einen Kaffee tranken, hat's gefunkt.

Der 43-jährige Frank Knümann ist als Lagermitarbeiter bei Katjes beschäftigt. Er wird in Fußballerkreisen nur "Knü" gerufen, seine aktive Laufbahn beendete er vor fünf Jahren beim SV Vrasselt, dann war er als Co-Trainer der ersten Mannschaft bis zum letzten Sommer bei Rheingold tätig. Dort kickt er noch bei den "Alten Herren", wurde im Dezember mit ihnen Stadtmeister. Sein Sohn Joel spielt bei Rheingold in der A-Jugend.

Heirat war in den ersten Jahren kein Thema. "Erst in den letzten drei/vier Jahren sprachen wir davon", so Knümann. Beide mögen die USA als Urlaubsland und waren öfter dort. "Es war lustig: Jedes Mal, wenn wir von unserer Reise zurückkamen, wurde gemunkelt, wir hätten geheiratet", so Bianca. Hatten sie nicht, jedenfalls zunächst nicht. Ostern 2011 kamen sie zum ersten Mal nach Las Vegas. Und schauten Pärchen zu, die venezianisch in einer Gondel oder mit Elvis-Imitator heirateten. "Las Vegas gefiel uns, aber so eine Show rundherum kam für uns nicht in Frage."

Bianca informierte sich im Internet und fand Michael Baldershausen, der die Vorbereitungen in Las Vegas erledigte und eine "Marriage License" — eine Heiratserlaubnis — besorgte. Auch machte er einen Termin beim Standesamt. "Wir kamen wegen gesperrter Straßen fünf Minuten zu spät und wurden nicht mehr getraut", erzählt "Knü". Doch Baldershausen hatte noch einen "eigenen" Standesbeamten, der die Emmericher unter dem "Welcome to Las Vegas"-Schild zwischen fahrenden Trucks und neugierigen Touristen verheiratete. Die mit in den Urlaub gefahrenen Freunde Kathrin und Dirk Hausen erfuhren erst am Vortag, dass sie Trauzeugen sein sollten.

Am Abend wurde mit Tausenden von Amerikanern gefeiert — die Hochzeit und Halloween. "Ein wunderschöner Tag", schwärmen die beiden. Die Hochzeitsreise ging am nächsten Tag nach L.A. und nach Fort Myers. "Im Sommer feiern wir noch mit Freunden und Verwandten", verspricht das Ehepaar.

(moha)