1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Das war die Ferienfreizeit der katholischen Kirche aus Rees auf Ameland

Ab auf die Insel : Kinder und Jugendliche erleben Ferienspaß auf Ameland

In den letzten zwei Wochen der Sommerferien ging es für 49 Kinder und ihre Betreuer aus Rees nach Ameland. Auf dem Programm der Ferienfreizeit standen zahlreiche Ausflüge, Spiele und Sportangebote.

Robben beobachten, Leuchtturm erkunden, Sandburgen bauen: Insgesamt 49 Kinder und ihre Betreuer waren vom 23. Juli bis 5. August mit der Kinderferienfreizeit der kath. Kirchengemeinde auf der westfriesischen Insel Ameland.

Abfahrt war am Schulzentrum, an welchem alle noch den Reisesegen empfangen haben. Nach der Busfahrt ging es auf die Fähre, die alle sicher vom Festland in Holwerd an den Fährhafen nach Nes brachte. Nach dem anschließenden Fußweg zur Unterkunft konnte die Freizeit beginnen. Inseltypische Attraktionen wie die Fahrt zu den Robben mit anschließendem Auswerfen des Schleppnetzes oder eine Trecker-Tour in das Naturschutzgebiet de Hôn waren genauso Programmpunkte wie gemeinsamer Sport und Spiele. Nicht nur das unbewohnte Naturschutzgebiet am Ostende der Insel wurden besichtigt, sondern auch der inseltypische Leuchtturm am Westende. Einige Kinder bestiegen auch den Turm mit seinen 236 Treppenstufen. Belohnt wurden sie mit einer Aussicht über die ganze Insel, die etwa 24 Kilometer lang, aber maximal fünf Kilometer breit ist.

  • Ferien : Ferienfreizeit führt Jugendliche nach Istrien
  • Die Teilnehmer, Betreuer und Kochmuttis des
    Urlaub auf der Insel : Sevelener schicken Grüße aus dem Ameland-Sommerlager
  • 30 Jahre Ameland: Michael „Wusel“ Jansen
    Michael Jansen aus Kleve : 30 Jahre der Wusel auf Ameland

Auch mehrfache Ausflüge zum Strand durften nicht fehlen, wobei das Wasser mit 19 Grad Celsius bei dem meist strahlenden Wetter eine willkommene Erfrischung geboten hat. Manche Kinder hatten nicht so viel Lust auf das Wasser und haben sich kreative Buddelwettbewerbe im Sand geliefert. Alle wurden am Ende aber wieder ausgegraben. Weitere Highlights waren das Bergfest in der Mitte der Freizeit und die beliebten Abendshows „Schlag den Betreuer“, „Wetten, dass…“ und „Ameland sucht den Superstar“.

Betreut wurden die Kinder während der Fahrt von insgesamt neun freiwilligen Betreuern. Die vier Küchenfrauen sorgten daneben für das kulinarische Wohl. Untergebracht im „Kamphuis Brouwershoeve“ stand für die freie Zeit zwischen den einzelnen Programmpunkten das große grüne Grundstück zur Verfügung, auf welchem einige Volleyball- und Fußballtuniere ausgetragen wurden.

Auch im nächsten Jahr wird es wieder eine Freizeit der kath. Kirchengemeinde geben. Alle Kinder im Alter zwischen 8 und 13 Jahren können mitfahren. Genaue Daten zum Zeitraum der Fahrt und der Anmeldung werden, sobald bekannt, unter www.ferienfreizeit-rees.de veröffentlicht.

(RP)