Museum Kurhaus: Das Auf und Ab der Zahlen

Museum Kurhaus: Das Auf und Ab der Zahlen

Abgerechnet wird am Schluss und nicht im Quartal - das gilt auch für die Besucherzahlen öffentlicher Einrichtungen. Im Klever Museum Kurhaus pendeln seit zehn Jahren die Zahlen um 20.000 Menschen, die kommen. Es gab Ausschläge nach oben oder, wie 2011, deutlich nach unten. 2012 übernahm Harald Kunde das Haus und steigerte die Zahlen. 2015 wurde der Eintrittspreis erhöht - seitdem sinken die Besucherzahlen leicht.

2017 wird ein schlechtes Jahr wie 2011. Es fehlte der Besuchermagnet. 2007 kamen sogar zwei Magnete zum Zuge: Die große Penone-Ausstellung reichte noch ins Jahr hinein und im Sommer lockte Robert Indiana mit "Love". Der Lohn: 28.000 Besucher. Die am stärksten besuchten Ausstellungen waren: Giuseppe Penone mit 15.000, Mark Tansey mit 12.500 und Giacometti sowie Flinck mit mehr als 10.000 Besuchern .

(mgr)