Das Atelier „Individuum“ kehrt zum Reeser Feld zurück

Schmuckdesignerin eröffnet Geschäft : Das Atelier „Individuum“ kehrt zum Reeser Feld zurück

„Das ist meine fünfte Geschäftseröffnung“, sagt Heidi Wellmann lachend. Die Reeser Schmuckdesignerin ist allerdings nicht zur Großunternehmerin mit fünf Filialen geworden. Im Gegenteil: Ab Freitag konzentrieren sich ihre kreativen und geschäftlichen Aktivitäten einzig und allein auf das Atelier „Individuum“ am Reeser Feld 5.

In dem 1935 erbauten Kotten, den Heidi und Heinz Wellmann in den 90er Jahren zum Wohnhaus umbauten, eröffnete die gelernte Goldschmiedin 1998 ihren ersten Laden, der 2010 in die Dellstraße umzog und dort bis Weihnachten 2018 blieb. Parallel betrieb sie eine Filiale in Dinslaken, erst in der Roonstraße, dann am Altmarkt. Auch die ist Geschichte.

„Jetzt bin ich im Rentenalter und möchte nur noch das tun, was mir Spaß macht“, sagt Heidi Wellmann. Und das bedeutet: „Schmuckstücke designen und Malen, aber nicht mehr so oft als Verkäuferin im Laden stehen.“ Die seit 21 Jahren im Wohnhaus genutzte Werkstatt wurde um einen „kleinen und feinen“ Verkaufsraum erweitert.

Der öffnet am kommenden Freitag von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr erstmals für die Öffentlichkeit. Auch am Samstag, von 10 bis 14 Uhr, wird die Rückkehr zum Reeser Feld mit Sekt und Saft gefeiert.

Im hell gestalteten Atelier stehen Werktische, liegen filigrane Werkzeuge und hängen bunte Perlenschnüre zwecks weiterer Verarbeitung. Am liebsten arbeitet Heidi Wellmann mit Silber: „Es ist das reinste Material, lässt sich toll bearbeiten und ist obendrein bezahlbar.“ Neben Ketten, Ringen, Armbändern und Ohrringen aus Metall und Naturmaterialien finden sich in den Vitrinen auch Rolf-Cremer-Designeruhren und ausgewählte Handtaschen. Das Angebot richtet sich vor allem an Frauen, von denen viele im Laufe zweier Jahrzehnte zu Stammkundinnen wurden. „Beim ganz jungen Publikum stoße ich allerdings an meine Grenzen“, gibt Heidi Wellmann zu. „Einmal war eine Mutter mit ihrer 16-jährigen Tochter bei mir. Die Mutter war ganz begeistert von meinem Schmuck, aber ich sah große Fragezeichen in den Augen der Tochter. Ich werde mich allerdings nicht bei den Jugendlichen anbiedern, sondern bleibe meinem Stil und dem Geschmack meiner Kundinnen treu.“ Die Öffnungszeiten im „Individuum“ variieren künftig von Monat zu Monat und werden zuvor auf der Internetseite www.individuum.de oder telefonisch unter 02851/982316 bekannt gegeben. Neu ist auch, dass die Tür zum Atelier nicht durchgehend offensteht. Wer Heidi Wellmann zu den Geschäftszeiten antreffen will, muss an der Haustür klingeln. Im August, soviel ist sicher, wird die Chefin nicht im Atelier sein. Dann bezieht sie wieder ihre Hummerbude 33 auf Helgoland und beteiligt sich als Mitglied der Künstlergruppe Paradox am Kunstsommer auf der Nordseeinsel.

In dieser Zeit wird sich eine Aushilfe um den Verkauf kümmern, im Notfall steht auch Heidi Wellmanns Ehemann Heinz parat. Der als Reeser Nachtwächter bekannte Fremdenführer hat in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Reeser Geschichtsvereins auch das Angebot im Atelier seiner Frau erweitert: So sind im „Individuum“ jetzt auch die aktuellen und früheren Bände der Jahrespublikation „Reeser Geschichtsfreund“ erhältlich.