D-Day-Teilnehmer zu Gast in Emmerich

Besuch : D-Day-Teilnehmer zu Gast in Emmerich

Der Waliser Veteran Ted Owens (94) traf sich mit Mitgliedern des Geschichtsvereins zum Austausch.

(bal) Besuch aus Wales erhielt der Emmericher Geschichtsverein am Pfingstmontag. Weltkriegsveteran Ted Owens war in Begleitung eines Fernsehproduzenten und dessen beider Kinder sowie eines Kameramannes ins Rheinmuseum gekommen, um mit deutschen Gesprächspartnern über den Krieg zu reden, Erinnerungen auszutauschen, aber auch über Frieden, Verständigung und das heutige Europa zu sprechen. Ähnliche Reisen hatte die Gruppe auch schon in die Normandie und nach Österreich unternommen.

Der heute 94-Jährige hatte im Zweiten Weltkrieg am D-Day teilgenommen, jenem entscheidenden Angriff der Alliierten in der Normandie also, der vor 75 Jahren das Ende der NS-Diktatur einleiten sollte. Von einer Mörsergranate wurde der Soldat der Royal Marines schwer verletzt. Bis zum Kriegsende zog er sich noch zwei weitere Verwundungen zu. Auf seinem Veteranen-Sakko trägt er Orden aus Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden.

Vom Emmericher Geschichtsverein hatten sich Rotraut Kemkes, Hado Ebben und Theo Wanders als Gesprächspartner zur Verfügung gestellt, auch Vorsitzender Herbert Kleipaß und sein Stellvertreter Hans Friedrichs waren bei dem rund zweistündigen Treffen im Innenhof des Rheinmuseums dabei. Während Theo Wanders den verheerenden Angriff vom 7. Oktober 1944 auf Emmerich schilderte, erzählte Ted Owens von den deutschen Angriffen auf seine Heimat in Pemprockshire und der Landung der Allierten in der Normandie.

Bevor Ted Owens in die Niederlande weiterreiste, wo er an der Schlacht um Westkapelle teilgenommen hatte, schaute er sich noch das Rheinmuseum an und überreichte dem Geschichtsverein als Dank für das Treffen das Wappen seiner Heimatstadt.

Die Filmaufnahmen, die an diesem Nachmittag gemacht wurden, fließen in die geplante Dokumentation des walisischen Senders ITV ein, die von Ted Owens’ Reisen an die Schauplätze seiner Kriegserlebnisse handelt. Dem Emmericher Geschichtsverein wird sie zugeschickt, sobald sie fertig ist.