1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Coverband "Kings of Floyd" mit den größten Hits von Pink Floyd

Emmerich : Coverband "Kings of Floyd" mit den größten Hits von Pink Floyd

Der Veranstalter spricht von einem "Must See" für alle Rock-Enthusiasten, insbesondere für die Fans von Pink Floyd: Die Coverband Kings of Floyd tritt am Samstag, 29. September, um 20 Uhr im Stadttheater auf und will die Zuhörer mitnehmen auf eine musikalische Reise durch die Hits der erfolgreichsten Phase der Kultband. Von "Meddle" (1971) über "Dark Side Of The Moon" (1973), "Wish You Were Here", "Animals" bis zu "The Wall" (1979), sowie einigen anderen Stücken wie "One of these Days" und "Song Dogs of War": die Auswahl kann sich sehen lassen.

Die Kings of Floyd wurden im Dezember 2011 als Tribut an eine der größten Rockbands gegründet. Die gemeinsame Leidenschaft der sieben Musiker für Pink Floyd war eine Grundlage für die jetzigen Erfolge mit zahlreichen Aufführungen in ganz Deutschland auf allen möglichen Bühnen und Festivals. Der Veranstalter verspricht musikalische Extraklasse, hervorragendes Stage-Design und großartigen Sound, die zusammen die nahezu perfekte Illusion eines Pink-Floyd-Konzertes hervorrufen sollen.

Die Mitglieder der Kings of Floyd verfügen über einen breiten und verblüffend vielseitigen musikalischen Erfahrungsschatz. Sänger Mark Gillespie zum Beispiel ist in Manchester geboren und stand schon mit Größen des Genres auf der Bühne, darunter Jethro Tull, Meat Loaf und Chris de Burgh. Keyboarder Jürgen Magdziak dagegen war als Produzent für deutsche Teilnehmer des Grand-Prix-Vorentscheids aktiv und arbeitete unter anderem mit Jürgen von der Lippe und Herbert Feuerstein. Sängerin Lucy Wende gibt der Band den Blues und trat bereits beim Montreux Jazz Festival auf.

(RP)