1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Corona und Rees: Keine Maskenpflicht an der Rheinpromenade

Corona in Rees : Keine Maskenpflicht auf der Promenade

Keine Pflicht, die Maske zu tragen. Aber ein Appell an die Vernunft. So reagiert die Stadt Rees auf mögliche Besucherströme auf der Promenade. Und außerdem gilt ja auch die Schutzverordnung.

Die Stadt Rees wird keine Maskenpflicht für ihre Rheinpromenade verhängen. Wie Stadtsprecher Jörn Franken unserer Redaktion sagte, gebe es lediglich die Empfehlung, bei größeren Menschenansammlungen einen Mund-Nasenschutz aufzusetzen. „Da appellieren wir an den gesunden Menschenverstand“, so Franken.

Wie berichtet, hatte die Stadt Rees, wie auch die Stadt Emmerich, vor gut 14 Tagen, als das Hochwasser besonders viele Menschen an den Rhein zog, eine Maskenpflicht für die Rheinpromenade an den Wochenenden ausgesprochen. Die besteht nun nicht mehr. Für den Bereich historischer Stadtkern/Innenstadt gibt es schon seit längerer Zeit Schilder, die  das Aufsetzen einer Maske empfehlen. Pflicht ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes allerdings in und im Umfeld von geöffneten Geschäften. Laut aktueller Corona-Schutzverordnung muss die Maske in einem Abstand von zehn Metern zu dem Geschäft aufgesetzt werden. Die bestehende Beschilderung im Innenstadtbereich wird dafür aber nicht extra geändert. „Das wäre zu verwirrend. Sie bleibt deshalb so wie sie ist“, so Franken. 

(bal)