1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Corona und Emmerich: Testzentrum Stadtweide schließt am 1. Juli

Emmerich : Testzentrum Stadtweide schließt am 1. Juli

Es ist logisch und eine Schließung, die erfreulich ist. Das Testzentrum an der Tackenweide schließt, weil die Inzidenzzahlen im Kreis Kleve weiter sinken.

Das Testzentrum an der Stadtweide schließt seine Pforten zum 1. Juli. Aufgrund der rückläufigen Inzidenz im Kreis Kleve und der damit kleiner werdenden Nachfrage zur Schnelltestung hat die Firma Könighaus GmbH sich zu diesem Schritt entschlossen.

Terminbuchungen sind unter www.testzentrum-stadtweide.de noch bis zum Mittwoch, 30. Juni, möglich.

Das Testzentrum an der Tackenweide ist nicht das erste, das schließt. Die Inzidenzen fallen und der Kreis Kleve ist nun in der Inzidenz Stufe 1. Das bedeutet, dass die Testpflicht in der Gastronomie und im Einzelhandel entfällt. Damit ist vor einigen Tagen auch die Corona Teststation für die Rheinpromenade am Alten Markt  eingestellt worden. „Wir haben am Wochenende gemerkt, dass die Nachfrage nach einem Test rückläufig ist“, berichtete Sven Jansen, Betreiber der Teststation an der Rheinpromenade. Nach Rücksprache der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft (WFG) mit dem Einzelhandel und den Gastronomen in der Innenstadt und an der Rheinpromenade hat Sven Jansen beschlossen, die Teststation einzustellen. „Sollte sich die Situation wieder ändern, können wir die Teststation kurzfristig wieder in Betrieb nehmen“, so Jansen.

  • Ein Helfer testet eine Frau mit
    Pandemie in Düsseldorf : Nur ein neuer Corona-Fall - Inzidenz sinkt
  • Eine Frau lässt einen Schnelltest in
    Corona in Düsseldorf : 205.000 vollständig Geimpfte - Inzidenz einstellig
  • Der Kreis verzichtet für vergangene Monate
    Elf Kommunen betroffen : Kreis Kleve verzichtet auf Elternbeiträge

Bleibt zu hoffen, dass es gar nicht erst dazu kommt und sich stattdessen die niedrigen Zahlen noch weiter nach unten bewegen. Schließlich steigt die Zahl der Menschen mit einer Impfung kontinuierlich an, so dass hoffentlich die Zahlen der Infizierten immer weiter abnimmt.

(hg)