Chorgemeinschaft happy sound 68 lädt zum Konzert ins Gymnasium Emmerich

Konzert : Mit „happy sound 68“ in die Nacht

Die Chorgemeinschaft lädt am 13. Juli zum Konzert im Gymnasium ein. 14 Titel stehen auf dem Programmzettel.

Unter dem Titel „Lichter der Stadt – eine musikalische Reise in die Nacht“ lädt die Chorgemeinschaft „happy sound 68“ am Samstag, 13. Juli, zu ihrem Abendkonzert ein. „Wir schicken die Besucher mit schönen Melodien in die Abenddämmerung“, sagt Chorleiter Johannes Wellen. Das Konzert findet im PZ des Gymnasiums an der Hansastraße statt.

Im letzten Jahr feierte „happy sound“ sein 50-jähriges Bestehen. Bei einer Vielzahl von Auftritten konnte sich der Chor, der sich moderner, rhythmischer Chormusik verschrieben hat, oftmals präsentieren. Beim Rundfunk in Hilversum und beim WDR in Köln, bei Live-Konzerten mit dem WDR-Rundfunkorchester, bei Hansetagen in Duisburg und Hamburg, bei der Bundesgartenschau in Bonn, bei Konzerten am Lago Maggiore, in München, Paris, natürlich auch in Emmerich und an vielen anderen Orten, stellte die Chorgemeinschaft ihr Können unter Beweis. Drei Langspielplatten und etliche andere Tonträger sind Klangdokumente der Chorarbeit. Alle zwei Jahre finden große Konzerte statt. Das Repertoire der Chorgemeinschaft umfasst neben Operetten- und Musicalmelodien, Evergreens und aktuelle Songs. Zurzeit gehören 23 aktive Mitglieder zwischen 50 und 85 Jahren dem Chor an, alles versierte Sänger, die schon seit Jahrzehnten dabei sind. Der Titel des Sommerkonzertes „Lichter der Stadt“ ist angelehnt an den Song aus Lala-Land „City of Stars – Sterne der Stadt“. Englische Lieder werden übersetzt. „Wir singen grundsätzlich in deutscher Sprache“, sagt Wellen, der alle Songs selbst arrangiert. „Ich schneidere sie auf den Chor zu, so dass das auch machbar ist.“ Der Vorsitzende von „happy sound“ bereitet gemeinsam mit der Geschäftsführerin Astrid van Marwijk, dem zweiten Vorsitzenden Ludger Wemmer und der Schriftführerin Gati Lassonczyk das Konzert vor.

Insgesamt 14 Lieder und einige Instrumentalstücke – gespielt von Musikern mit Saxophon, Flöte, Klarinette und Klavier – werden präsentiert, unter anderem „Flieg mit mir zum Mond“, „Mr. Sandman“, Franz Grothes „Ganz leise kommt die Nacht“, „Ich hätt’ getanzt heut’ Nacht“ aus My fair Lady, „Glühwürmchen-Idyll“ aus der Operette „Lysistrata“ und „Nacht muss es sein“ von Eduard Künneke.

Die Moderation des Abends, der um 19 Uhr beginnt und rund eine Stunde dauert, übernimmt Nicola Wellen, die Schwester des Dirigenten. Die Mitglieder von „happy sound“ und Johannes Wellen, der von 1983 bis 1999 und seit 2007 Chorleiter ist, hoffen auf viele Gäste. Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen.