1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Chemie in Emmerich: Kao investiert 30 Millionen Euro

Emmerich : Kao investiert 30 Millionen Euro

Einer der wichtigsten Arbeitgeber der Stadt bekennt sich mit einer Rekord-Summe zum Standort. Die Zahl der Mitarbeiter liegt jetzt bei 240 und soll auf 250 steigen. Auch neue Auszubildende werden eingestellt.

Die Kao Chemicals GmbH, bekannt als Hersteller von chemischen Vorprodukten für die kosmetische Industrie sowie von Tensiden und Spezialchemikalien, investiert in den Jahren 2020 bis 2022 rund 30 Millionen Euro in den Standort Emmerich.

Mitte 2020 wurde bereits damit begonnen, einen bestehenden Anlagenteil zu erweitern. Hier werden Vorprodukte hergestellt, die zum Beispiel in Shampoos und Haarfärbemittel eingesetzt werden. Laut Planung ist mit der Fertigstellung  Ende des Jahres zu rechnen.

Ab 2021 wird dann mit dem Bau einer komplett neuen Produktionsanlage auf dem Betriebsgelände an der Kupferstraße begonnen. Hier investiert Kao rund  25 Millonen Euro in den Standort und somit auch in die Zukunft der dann 250 Mitarbeiter. Bei dieser Investition handelt es sich um die größte Einzelinvestition, die es seit Bestehen des Unternehmens 1952 in Emmerich gab.  In der neuen Anlage werden Vorprodukte hergestellt, die sich u.a. in Desinfektionsmitteln, Reinigungs- und Pflegeprodukte wiederfinden.

Durch die Erweiterung und den Bau der neuen Anlagen werden insgesamt zehn neue Arbeitsplätze geschaffen.

  • Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat am 2.
    Verwaltungsgericht tagt am 2. Juli : Entscheidung zum Schulbau in Schermbeck steht an
  • Dienstag berichtete die Rheinische Post über
    Emmerich : FDP raus aus dem Rat  - Steffen Straver ist jetzt bei der BGE
  • Die Automatenstelle der Sparkasse in Pesch
    Automat in Korschenbroich : Sorge vor Sprengungen - Sparkasse schließt SB-Stelle in Pesch

Jürgen Jonalik, der seit dem 1. Januar 2020 Geschäftsführer in Emmerich ist, freut sich über das Vertrauen, das die japanische Muttergesellschaft Kao Corporation der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern entgegenbringt. Trotz der weltweit schwierigen Situation, ist dieses eine strategische Entscheidung für ein weiteres langfristiges Wachstum.

Ein weiterer wichtiger Baustein für die kontinuierliche Geschäftsentwicklung ist die Sicherung der Fachkräfte durch die eigene Ausbildung. So werden am 1. August gleich neun Auszubildende in den Ausbildungsberufen  Chemikant, Chemielaborant, Industriekaufmann, Elektroniker für Betriebs-technik, Fachinformatiker für Systemintegration und Industriemechaniker ihre Ausbildung beginnen. Für 2021 stellt Kao weitere sieben  Ausbildungsplätze zur Verfügung und wird dann insgesamt 26 junge Menschen ausbilden, was eine Ausbildungsquote von 10,4 Prozent bedeutet. In Emmerich fertigt Kao ausschließlich Rohstoffe für die weiterverarbeitende Industrie. Dies sind u.a. Basisprodukte für Shampoos, Duschgels oder Badeprodukte sowie auch Vorprodukte für die Reinigungsmittelindustrie. Weiterhin werden Fließmittel für Beton und Trockenmörtel sowie Spezialtenside für zahlreiche technische Anwendungen hergestellt.