1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

CDU und BGE wollen in Emmerich Eltern und die Gastronomie entlasten

Emmerich : CDU und BGE: Geld zurück in der Krise

CDU und BGE wollen, dass Emmerich in Zeiten der Coronakrise auf Gebühren verzichtet. Eltern und Gastronomie sollen entlastet werden, indem sie weniger beziehungsweise nichts bezahlen müssen

Die Emmericher CDU und die Bürgergemeinschaft Emmerich (BGE) haben Bürgermeister Peter Hinze um Maßnahmen gebeten, die Eltern, Handel und Gastronomie in der Coronakrise finaziell helfen.

So sollen die Elternbeiträge für die Kindergärten für den Monat Mai von der Stadt Emmerich ausgesetzt werden.  Bekanntlich gibt es in den Kitas nur eine Notbetreuung. Zudem wollen CDU und BGE, dass die Parkgebühren in Emmerich bis Juli nicht mehr erhoben werden. Kostenloses Parken in der Innenstadt könnte für Kunden einen Anreiz bieten. Für die Gastronomen soll die Stadt zudem für das gesamte Jahr 2020 die Sondernutzungsgebühren aussetzen. Das ist eine Gebühr, die fällig wird, wenn die Wirte Tische und Stühle nach draußen stellen.

(hg)