1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: CDU im Kreis diskutiert über die "Innere Sicherheit"

Emmerich : CDU im Kreis diskutiert über die "Innere Sicherheit"

Das Thema Innere Sicherheit stand im Mittelpunkt einer Sitzung des Vorstands der Kreis Klever CDU in Uedem. Als Gesprächspartner konnte der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Günther Bergmann MdL den früheren Landes- und stellvertretenden Bundesvorsitzenden des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Wilfried Albishausen, begrüßen. Albishausen lobte den Entwurf des Wahlprogramms der CDU Nordrhein-Westfalen für die Landtagswahl am 14. Mai. Er plädierte dafür, dass die Kreispolizeibehörden mit den Landräten an der Spitze erhalten bleiben. Der Landrat sei näher bei den Menschen und kenne die Probleme vor Ort besser als ein Polizeipräsident an der Spitze einer Großbehörde. Auch bezweifle er, dass die Einrichtung solcher Großbehörden wirklich zu Stelleneinsparungen führen würde. Einigkeit herrschte darüber, dass die personelle wie materielle Ausstattung der Polizei in NRW völlig unzureichend ist. Dr. Günther Bergmann MdL betonte i auch noch einmal, wie wichtig es sei, dass der Standort der Wasserschutzpolizei in Emmerich erhalten bliebe. "Die CDU ist und bleibt die Partei der Inneren Sicherheit", betonte Bergmann. Die hohe Kriminalitätsrate in NRW, die "No-Go-Areas" in Großstädten und das Versagen von SPD-Innenminister Jäger im Falle der Kölner Silvesternacht 2015 zeigten, dass die rot-grüne Landesregierung im Bereich der Inneren Sicherheit auf ganzer Linie gescheitert sei.

Weiteres Thema war der Umgang mit der Türkei. Dabei gab es deutliche Kritik an den Wahlkampfauftritten türkischer Politiker.

(RP)