1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Brand in Unterkunft: Obdachlose sind wieder in Emmerich

Brand in Unterkunft : Obdachlose wieder zurück in Emmerich

Die elf Obdachlosen, die nach dem Brand am Wochenende an der Tackenweide ihre Unterkunft verlassen mussten, sind wieder zurück in Emmerich.

(bal) Wie Stadtsprecher Tim Terhorst der RP auf Nachfrage mitteilte, seien die Obdachlosen auf Immobilien der Stadt verteilt worden. Wie berichtet, hatte sich die Stadt Kleve noch in der Nacht des Brandes bereit erklärt, die Betroffenen vorübergehend aufzunehmen.

Die Unterkunft ist derzeit vor allem wegen der starken Rauchentwicklung unbewohnbar. Vermutlich muss sie kernsaniert werden.

Der mutmaßliche Brandstifter sitzt weiter in Untersuchungshaft. Er soll das Feuer in der Nacht zu Samstag gelegt haben. Aus welchen Gründen ist derzeit noch unklar. Die Mordkommission Krefeld ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Der Haftrichter hatte die U-Haft allerdings nur wegen schwerer Brandstiftung verhängt.

Zum Zeitpunkt des Feuers, dass in der Nacht zu Samstag gegen 24 Uhr ausgebrochen war, hielten sich elf Menschen in der Unterkunft auf. Sie gelangten unverletzt ins Freie, weil ein 19-Jähriger den Brand rechtzeitig bemerkt hatte und seine Mitbewohner warnen konnte. Die Feuerwehr war mit 55 Einsatzkräften aller Emmericher Löschzüge sowie mit Unterstützung von drei Mann der Feuerwehr aus dem Kreis Kleve vor Ort und konnte den Brand schnell löschen, nachdem feststand, dass keine vermissten Personen in dem Gebäude aufhielten.