Emmerich: BGE: "Freuen uns über SPD als Verbündete beim Neumarkt"

Emmerich : BGE: "Freuen uns über SPD als Verbündete beim Neumarkt"

Bürgergemeinschaft-Chef Bartels hofft auf Mehrheit für neuen Investor, macht aber gleichzeitig Witz über SPD.

Die Bürgergemeinschaft Emmerich hat auf die Ankündigung der SPD reagiert, Neumarkt-Investor Josef Schoofs Zeit für seine Planungen noch bis zum Ende des ersten Quartals 2014 zu lassen.

"Die BGE freut sich sehr, mittlerweile mit der SPD einen weiteren Verbündeten im Kampf um die ausstehende Bebauung am Neumarkt ausgemacht zu haben. Damit ständen ja bei einem bereits von der BGE angekündigten Aufhebungsantrag die Chancen nicht schlecht, hier endlich zu einem neuen Status Quo zu kommen", schreibt BGE-Chef Gerd Bartels. Und er legt nach: "Da es der BGE ja um die Sache geht, stört uns auch die Trittbrettfahrt der SPD nicht, denn immerhin sind wir letztlich ja nur an der Realisierung einer sinnvollen Lösung am Neumarkt interessiert. Lediglich der zeitliche Rahmen den die SPD vorgibt, entspricht nicht unseren bereits früher geäußerten Vorstellungen." Die BGE sehe das Jahresende als absolute "Deadline".

Die SPD hatte gestern auch erklärt, dass die Stadt an den Einzelhandelsbeschränkungen außerhalb der Wälle festhalten solle. Bartels dazu: "Natürlich nicht glücklich sind wir über das starre Festhalten am wenig zukunftsfähigen Einzelhandelskonzept der Stadt Emmerich. Die Innenstadt muß nicht nur im Bereich Touristik und Naherholung glänzen, sondern auch im Bereich Handel dringend zeitgemäß aufgerüstet werden."

Und was diese Maßnahmen betreffe, sei es in Emmerich bereits eine Minute nach Zwölf. "In Emmerich werden notwendige Maßnahmen schlicht zu spät erkannt und als Folge viel zu langsam umgesetzt", schreibt Bartels.

(RP)