Emmerich: Betuwe: Lärmaktionsplan geht in die zweite Phase

Emmerich: Betuwe: Lärmaktionsplan geht in die zweite Phase

Wird es irgendwann leiser an der Betuwelinie? Diese Frage stellen sich die Anwohner schon seit Jahren. Antworten gibt es vermutlich schon bald.

Im Rahmen der Lärmaktionsplanung (LAP) an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes, - zu denen unter anderem die hiesige Ausbaustrecke von Köln über Duisburg und Emmerich nach Rotterdam zählt, startet das Eisenbahnbundesamt (EBA) am 15. November die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, die bis zum 15. Dezember andauern wird.

Die erste Phase diente der Ermittlung und Bewertung der Lärmsituation an Hauptschienenwegen. Sie erfolgte im vergangenen Jahr von Mitte April bis Mitte Juni. Die Ergebnisse flossen ein in die Erstellung eines Planentwurfes (genannt 'Pilot-LAP Teil A'). Der Pilot-LAP Teil A ist einsehbar im Internet unter "http://www.eba.bund.de/lap" .

  • Voerde : Lärmaktionsplan: Voerder Initiative bietet Hilfe an

Die von Schienenlärm betroffenen Personen, Verbände, Organisationen und Interessensgemeinschaften haben jetzt in der zweiten Phase die Möglichkeit, eine Rückmeldung zur ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung und zum bereits veröffentlichten Pilot-Lärmaktionsplan A zu geben. Die Ergebnisse dieser Beteiligungsrunde sollen später in einem 'Pilot-LAP Teil B' veröffentlicht werden. Beide Teile sollen den ersten Lärmaktionsplan des Eisenbahnbundesamtes bilden. Die Beteiligungsplattform kann unter folgendem Link erreicht werden: www.laermaktionsplanung-schiene.de.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Stadt Emmerich: www.emmerich.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE