Emmerich : Betuwe: Zugang alle 210 Meter

Neue Details zur Betuwe-Sicherheit

(mavi) Wo Lärmschutzwände künftig den Zugang zur Betuwe-Bahntrasse versperren, werden kürzere Abstände der Zugangstüren eingeräumt. Zwischen 50 und 400 Meter soll das zwischen Emmerich und Oberhausen betragen.

Die Stadt konkretisierte am Freitag: „Durchschnittlich alle 210 Meter bekommen wir Zugangstüren“, so Sprecher Tim Terhorst. Weiteres Plus: Dadurch, dass außer den 1,60 Meter breiten Zugangstüren auch die 1,25 Meter breiten Evakuierungs-Ausgänge der Bahn mitgenutzt werden können, liegt die Zugangsbreite mit 2,85 m über den von den Wehren geforderten 2,50 Meter.

6000 Liter Wasser pro Minute, hatte die Feuerwehr gefordert, seien nötig für den Ernstfall. „Diese Menge kann nun gewährleistet werden“, sagt Terhorst. Emmerich bekommt zwei weitere konventionelle Brunnen. Zusätzliche Hochleistungsbrunnen und Entnahmestellen (etwa Baggerlöcher) werden zur Nutzung aufbereitet. Das Hochleistungslöschfahrzeug steht schon in Emmerich.