Emmerich/Rees: Betuwe: Gipfel-Treffen in Emmerich

Emmerich/Rees: Betuwe: Gipfel-Treffen in Emmerich

Im Zusammenhang mit dem geplanten Ausbau der Betuwe-Strecke wird es in der kommenden Woche ein hochrangiges Gipfeltreffen von Vertretern der Bahn und aus der Politik in Emmerich geben.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Rüdiger Grube, wird am 1. April das erste Info-Zentrum zur Betuwe-Strecke im Bahnhof Emmerich eröffnen. Der oberste Bahn-Chef will sich bei dieser Gelegenheit auch über die Problematik an der Strecke ein Bild machen, wie Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) gestern mitteilte.

Pofalla wird zusammen mit den Bundestagsabgeordneten Dr. Barbara Hendricks (SPD), Paul K. Friedhoff (FDP), Sabine Weis (CDU) sowie dem CDU-Landtagsabgeordneten Manfred Palmen (CDU) und den Bürgermeistern aus Emmerich, Rees und Hamminkeln – Johannes Diks, Christoph Gerwers und Holger Schlierf – an dem Termin teilnehmen.

  • Kreis Wesel : Anwalt für Betuwe-Städte

"Die Menschen, die am Niederrhein im Bereich der Betuwe-Linie wohnen, sind schweren Belastungen ausgesetzt. Nicht unerheblich wird sich der Bau auch auf die Städte, die an der Trasse liegen, auswirken. Wir müssen daher alles tun, um zu einer möglichst schnellen Verbesserung der Situation kommen", schrieb Pofalla gestern in einer Pressemitteilung.

Mit Bahnchef Grube, der zudem vom Vorstandsvorsitzenden der DB-Netz AG, Oliver Kraft, und dem Konzernbevollmächtigten für NRW, Reiner Latsch, begleitet wird, soll die Situation besprochen werden.

(RP)