Benefizkonzert in 's-Heerenberg

`s-Heerenberg / Köln : Geld im Kampf gegen Schilddrüsenkrebs

Am 29. September treten die Blääck Föös und die Barghse Jonges in Emmerichs niederländischer Nachbarstadt ’s-Heerenberg für den guten Zweck auf. Mit den Einnahmen sollen zwei Projekte der Krebsbekämpfung unterstützt werden.

(RP) Der Erlös des Benefizkonzertes gegen Krebs 2018 am 29. September in ´s-Heerenberg von den Barghse Jonges und den Bläck Fööss geht an Forschungsprojekte in Nimwegen, Essen und Köln. Beide Bands hoffen, dass sie gemeinsam mehr als 100.000,00 Euro verteilen können. Die Konzerte der Barghse Jonges und der Bläck Fööss sind grenzüberschreitend geplant: die Musik, die Präsentation, die Texte, das Sponsoring, die Besucher, der Titel des Projektes. Alles ist aufgebaut aus dem grenzüberschreitenden Gedanken. Und das gilt auch bei der Verteilung des Erlöses über die verschiedenen Projekte im Rahmen der Krebsbekämpfung.

In Nimwegen arbeitet ein Team, unter der Führung von Dr.  Eric Aarntzen, an einer Methode um den sehr aggressiven Schilddrüsenkrebs besser behandeln zu können. In einer früheren Untersuchung wurde entdeckt, dass übermäßiges Bindegewebe in einem Schilddrüsentumor der Standardbehandlung im Wege steht.

Es hat sich herausgestellt, dass der Verbrauch von Zucker in der Schilddrüse eine gute Methode ist, um festzustellen, ob Bindegewebe gebildet wird. In dem Folgeprojekt untersucht Dr. Eric Aarntzen mit seinem Team, wie durch den Einsatz von Scanning und Scananalyse ermittelt werden kann, ob übermäßiges Bindegewebe im Tumor vorhanden ist. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Jens Siveke, einem renomierten Spezialisten für Schilddrüsenkrebs an der Uni Essen-Duisburg, wird eine spezifische Behandlung auf Basis der Analyse, ausgearbeitet.

Kooperiert wird mit der Stiftung „Bergh in het Zadel voor de Kankerbestrijding“. Der Club hat viel Erfahrung bei der Auswahl der zu unterstützenden Projekte und hat dafür auch eine medizinische Kommission. Das genannte Projekt war auch ein Vorschlag dieser Kommission. „Sowohl Bergh in het Zadel als auch wir geben den Vorrang an greifbare und konkrete Projekte, die außerdem auch eine Verbindung in unsere Region haben“, sagt Marcel Giezenaar, der Vorsitzende der Barghse Jonges. „Das verbindet und man kann den Ablauf und die Entwicklung verfolgen. Sponsoren sehen dann auch wo ihr Geld eingesetzt wird.“

Das Gleiche gilt für die Bläck Fööss, die befreundete Band aus Köln, mit dem die Barghse Jonges nun schon zum zweiten Mal das Benefizkonzert gegen Krebs organisieren. Es gilt die Absprache, dass der Erlös verteilt wird auf ein niederländisches und ein deutsches Projekt.

Die Bläck Fööss haben sich entschieden für ein Projekt in einem kölner Kinderkrankenhaus. Hier wird mit immer mehr Erfolg an einer speziellen Behandlung  für austherapierte  Kinder mit Leukemie gearbeitet. Dieses Projekt wird geleitet von Prof. Dr. Aram Prokop, mit einer multidisziplinären Arbeitsgruppe von Onkologen, Biotechnologen und Chemikern.

Prof. Dr. Prokop startete das Projekt mit seiner Gruppe schon 2003 in der Berliner Charité und ist dann 2009 nach Köln gezogen. Das Ziel dieser Untersuchung ist, genauso wie in Nimwegen und Essen, eine effektive Behandlung bei schwer zu behandelnden Krebsformen zu finden und zu entwickeln.

Mehr Informationen zum Konzert gegen Krebs am 29. September 2018 und das Programm sind im Internet unter  www.konzertgegenkrebs.de zu finden.

Die Bläck Föös und die Barghse Jonges stimmen sich ab für das Benefizkonzert. Foto: Fremdfoto

Tickets sind erhältlich bei den Kartenvorverkaufsstellen in ´s-Heerenberg, Didam und Emmerich.Online kann man Tickets kaufen auf www.eventim.nl oder www.eventim.de’

Mehr von RP ONLINE