Parookaville-Festival: Bekannte Popstars spielen DJ-Sets

Parookaville-Festival : Bekannte Popstars spielen DJ-Sets

Überraschung beim Parookaville-Programm: Zwei deutsche Pop-Sänger treten am Airport auf.

Überraschung beim Parookaville-Programm: Zwei deutsche Pop-Sänger treten mit ihren Nebenprojekten am Airport auf.

Foto: Peter Wafzig

Als die Parookaville-Macher jetzt ihre letzten Bestätigungen bekannt gaben, dachte mancher im ersten Moment vermutlich an einen verspäteten Aprilscherz. Denn auf der Liste der Künstler tauchten Musiker auf, die die Fans kaum auf einem Electro-Dance-Festival erwarten: Clueso und Philipp Poisel werden in Weeze ihre Premiere geben. Zwei Sänger, die Musikkenner nicht unbedingt mit Elektronik-Tönen in Verbindung bringen.

Es sei einfach so, dass immer mehr tolle Künstler "Bock auf uns haben", so Bernd Dicks vom Organisationsteam. Dass Pop-Stars wie Philipp Poisel und Clueso ihre elektronischen Neben-Projekte bei Parookaville präsentieren, sei ein weiterer Ritterschlag für das Konzept und unterstreiche die Einzigartigkeit in der Festivallandschaft, meint Dicks

Klar ist natürlich, dass Poisel und Clueso jetzt nicht auf der Bühne die Gitarre auspacken werden. Philipp Poisel spielt mit Bandkollege Florian Ostertag ein Techno-Set. Clueso und Baris Aladag ihr DJ-Projekt T.H.A.B. Was genau auf der Bühne passieren werde, sei offen, auch, ob Elemente und Fragmente der Hits von Clueso und Poisel in den Auftritt eingebaut werden. Cluesos Hang zu Elektronik lebt er ja gerade bei seiner Zusammenarbeit mit den "Fantastischen Vier" aus.

Wer die Festivalszene in der Region aufmerksam verfolgt, dem fällt auf, dass beide Musiker nur wenig entfernt bei einem Open-Air aufgetreten sind, dass nicht unbedingt als Electro-Dance-Event bekannt ist: beim Halderner Open Air. Clueso trat dort im vergangenen Jahr auf. Philipp Poisel war bereits mehrfach da und wird nur einen Monat nach seinem Gastspiel in Parookaville wieder in Haldern am Reitplatz auf die Bühne gehen.

Die Nachricht, dass Poisel in Weeze spielt, hat auch die Haldern-Macher überrascht. "Aber das kann doch nur gut sein. Ich sehe das positiv", sagt Stefan Reichmann vom Haldern-Team.

Auch das Parookaville-Team sieht kein Problem darin, dass Poisel nur wenig später in Haldern auftritt. Schließlich werde er in Weeze ein Techno-Set spielen, also ein komplett anderes Programm. Den Organisatoren ist wichtig, dass das Konzept von Parookaville ständig weiterentwickelt wird. Daher werde das Konzept der Festival-Stadt und die programmatische Gestaltung stetig neu durchdacht. Dazu gehört auch, dass diesmal sogar Querbeat im Bunker auftreten, die vor allem für eine Mischung aus Karnevalsliedern, Pop und Samba stehen.

Natürlich müssten Programmgestaltung und die grundsätzliche Konzeption des Festivals am Ende übereinstimmen und harmonieren, heißt es.

(zel)
Mehr von RP ONLINE