Beim Pfarrfest von Liebfrauen geht es international zu

Emmerich : Beim Pfarrfest von Liebfrauen geht es international zu

Viele Ehrenamtler stemmen die Traditionsveranstaltung, die nun zum 53. Mal stattfand, am letzten Wochenende im August.

Pfarrer Bernd de Baey konnte auf sein Mittagessen zu Hause verzichten und ließ sich die leckeren Reibekuchen schmecken, die Ruqia Akhlaghi gekonnt in der „Futtermeile“ auf dem Hof des Michaelsheims zubereitete. Bereits seit Jahren kommt die Afghanin zum „Offenen Treff“ dienstags im Heim, und so war es für sie selbstverständlich, beim Pfarrfest von Liebfrauen mit von der Partie zu sein. Neben Reibekuchen ließen sich die Besucher auch leckere Pommes rot-weiß oder Deftiges vom Grill schmecken.

„Das Pfarrfest findet bereits zum 53. Male statt“, berichtete Michael Benning, Sprecher des Festausschusses von Liebfrauen. In den ersten Jahren fand es auf dem Schulhof der Liebfrauenschule statt, doch inzwischen seit vielen Jahren rund ums Michaelsheim. Benning verwies auf die rund 100 ehrenamtlichen Helfer, ohne die die Traditionsveranstaltung am letzten August-Wochenende nicht zu stemmen sei. Die erwirtschafteten Überschüsse werden alljährlich innerhalb des Pfarrbezirkes, aber auch darüber hinaus verteilt. „Wir horten kein Geld, sondern geben es gerne für wohltätige Zwecke aus“, berichtet Benning. In den vergangenen Jahren wurden unter anderem der Mittagstisch, die Initiative „Kinder von Tschernobyl“ und der Kindergarten für die Abschlussfahrt der Entlasskinder unterstützt.

Traditionell hatte das Pfarrfest bereits am Freitag mit einem Seniorennachmittag im „Treffpunkt“ von Heilig-Geist begonnen. Wegen des kühlen Wetters war der Familiengottesdienst mit Stadt- und Landpfarrer de Baey am Samstagabend nicht wie geplant im Festzelt, sondern in der Kirche gefeiert worden. Sonntag dann zeigte sich Petrus wohlgesonnen und bescherte der kleinen Budenstadt am Michaelsheim Sonnenstrahlen. Darüber freute sich auch die kleine Blume, die sich Louisa Berndsen am Schminkstand von Hedwig Geurts und Sabrina Rupperath auf die Wange malen ließ. „Die Jungen bevorzugen den Spiderman“, berichtete die „Kosmetikerinnen“, die den kleinen meist weiblichen Gästen auch schicke bunte Haarsträhnen ins Haupthaar flochten.

Gleich nebenan am Süßigkeiten-Katapult von Conny Pitz versuchte Lina Koch ihr Glück. Mit Erfolg. „Ich mache Urlaub bei Opa Michael Baumgärtner, alleine ohne Mama und Papa“, war die Vierjährige aus Gladbeck ganz stolz. Mit dem Speelberg-Express mit Fahrer Lutz Hantermann und Schaffner Hendrikus Lövering waren die Kinder besonders gerne unterwegs. Zu Mäusespiel und Nageln lud der Kindergarten St. Josef ein, und bei Karl-Heinz Berndsen lockte der Luftballon-Weitflug-Wettbewerb. Beim „Speelberger Roulette“ mit Paul Evers gewann ausnahmsweise mal nicht die Bank.

Kreative Dinge gab es im Basar von Alindao zu erwerben. In der Nähwerkstatt im Michaelsheim sind wasserfeste Strandtaschen, Socken, Brotbeutel, Schützen, Federmäppchen & Co. hergestellt worden. „Alles sehr individuell und für jeden Geschmack ist etwas dabei“, warb Hildegard Nabbefeld. Für den guten Geschmack sorgten auch selbst hergestelltes Rotwein-Salz oder leckere Chutneys.

Musikalisch unterstützt wurde das Pfarrfest durch ein kleines Platzkonzert vom Emmericher Blasorchester und Spielmannszug.

(giko)
Mehr von RP ONLINE