Rees Bedrohte Fischarten stoppen Ferienpark Reeser Meer

Rees · Die Planungen für das Projekt Ferienpark Reeser Meer mit bis zu 450 Ferienhäusern sind gestorben. Das teilte am Donnerstag der Reeser Bürgermeister Christoph Gerwers mit.

Reeser Meer: Chronologie eines Traums
Infos

Reeser Meer: Chronologie eines Traums

Infos
Foto: Andreas Endermann

Grund sind zwei bedrohte Fischarten, die jetzt dort entdeckt wurden. Der notwendige Durchstich Haffensche Landwehr steht dadurch in Frage, weil das den Lebensraum der geschützten FFH-Fische "Steinbeißer" und "Bitterling" beeinträchtigen würde. Der Durchstich ist jedoch für das Projekt notwendig, um eine größere, zusammenhängende Wasserfläche zu erreichen.

Kleine Lösung

Stadt, NKSB und Investor nehmen deshalb von den ursprünglichen Plänen Abstand. Denn die Gefahr, einen langwierigen und teuren Prozess gegen Naturschützer zu verlieren, wäre zu groß.

Nun soll es eine kleine Lösung geben. Angedacht sind ein Campingbereich mit Wohnmobilstellplatz, einigen Blockhäusern, einem öffentlichen Strandbad und Bereichen für Wassersport.

(jul)