Emmerich Baumfreunde mit Eingabe an Rat

Emmerich · Wenn man einen Ratsbeschluss habe, müsse sich der Bürger darauf verlassen können, dass er eingehalten werde, sagte Rüdiger Helmich, Sprecher der Baumfreunde. "Wir sind verwundert, dass dieser Beschluss über die Verwendung des Kasernengeländes ohne Mehrheit im Rat schon so ziemlich "ad acta" gelegt wurde", ergänzte Ute Sickelmann von den Grünen.

Emmerich: Baumfreunde mit Eingabe an Rat
Foto: van Offern, Markus (mvo)

Am Freitag luden die Baumfreunde zu einer Infoveranstaltung bei "Franz" an der Promenade ein, um die Bürger über den Ratsbeschluss vom 29. Juni 2008 zu informieren. Unter den 15 Gästen waren auch Hein Driessen und Joachim Sigmund, der von 2000 von 2003 Kommandeur in der Kaserne war und als sachkundiger Bürger der BGE im Ausschuss Stadtentwicklung sitzt.

Ute Sickelmann stellte den Beschluss vor. Die 326 000 Quadratmeter große Fläche sollte zu je einem Drittel als Grünfläche, zur Wohnbebauung und für Gewerbegebiete genutzt werden, wobei von Kleingewerbe die Rede war. In den letzten Wochen sei aber ein Logistiker im Gespräch, der auf zwei Dritteln der Fläche eine riesige Halle bauen wolle. "Wenn man so etwas sieht, wacht man aus den tiefsten Träumen auf."

Die Stadt habe eine Wohnbaulanderhebung gemacht, die zeige, dass Emmerich mehr als genügend Bauland habe. Ihre Vermutung lautet, dass mit diesen Zahlen der Eindruck vermittelt werden soll, dass ein Baugebiet in der alten Kaserne nicht notwendig ist. Mit sieben Prozent Waldanteil stehe Emmerich sehr schlecht dar. Das Kasernengelände war ursprünglich Waldgebiet. Als "Klammer" zwischen Siedlungs- und Naherholungsgebieten sei die Kaserne zu wertvoll für einen Logistikbetrieb.

Auch Sigmund wünschte sich eine Bekräftigung des Ratsbeschlusses. Es sei gut, dass sich die Baumfreunde frühzeitig um das Thema kümmerten.

Helmich erinnerte an den Ratsbeschluss für den Rheinpark, als 50 Bäume gefällt werden sollten. Damals habe die Stadt auf den Beschluss gepocht. "Jetzt läuft es andersherum, der Beschluss von 2008 soll gekippt werden." Die Baumfreunde haben eine Eingabe vorbereitet, die sie am 19. Februar dem Rat übergeben. Man hoffe auf viele Bürger, die zur Sitzung kommen. "Wir rechnen damit, dass das dem Ausschuss für Stadtentwicklung weiter gegeben wird", so Helmich. Man sei auch bereit, Unterschriften in der Bevölkerung zu sammeln.

(moha)