Rees: Auch für WM-Jubel gibt es Regeln

Rees: Auch für WM-Jubel gibt es Regeln

Nach deutschen Siegen startet der Autokorso. Doch nicht alles erlaubt.

Das WM-Fieber steigt offenbar. Das ist auch daran sichtbar, dass jetzt wieder viele Fans ihre Autos mit Fähnchen oder Flaggen dekorieren. Nach deutschen Siegen werden viele auch zum Autokorso starten. Doch was ist eigentlich erlaubt. Die RP beantwortet die wichtigsten Fragen. Was ist beim Autokorso erlaubt? Streng genommen müsste ein Autokorso angemeldet werden, sagt Polizeisprecher Michael Ermers. In der Realität sieht das anders aus, das weiß auch die Polizei. Solche Autokolonnen bilden sich spontan nach deutschen Siegen, und generell gilt bei der Polizei: "Wir tolerieren das bis zu einem gewissen Maß, schließlich sollen sich die Leute ja auch über einen deutschen Sieg freuen", sagt Ermers. Wichtig sei aber, dass sich die Fans trotz aller Begeisterung an gewisse Regeln halten. So sei verboten, bei Rot über die Ampel zu fahren. Auch Alkohol am Steuer ist absolut tabu. Generell gilt auch die Anschnallpflicht, wobei das vermutlich etwas schwierig wird, wenn Fans sich auf das Fenster setzen oder teilweise sogar auf das Autodach steigen. "Wir sehen da auch immer auf den Einzelfall und gehen mit Augenmaß vor", sagt Ermers. Wichtig sei, dass eine Gefährdung sowohl der eigenen wie die von anderen Personen verhindert werde. Was ist mit Fan-Schmuck am Auto? Viele Fans drücken ihre Begeisterung aus, indem sie ihre Fahrzeuge mit Fußball-Fanartikeln und Nationalflaggen schmücken. "Solange die Sicht des Fahrers nicht eingeschränkt wird und andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden, ist das auch kein Problem", sagt Holger Hänsch, Leiter der TÜV-Station Geldern. "Bei Stoff-Überziehern für die Seitenspiegel im Nationalflaggendesign ist zu beachten, dass diese eventuell vorhandene Blinkleuchten nicht verdecken." Dies sei gerade bei vielen aktuellen Fahrzeugmodellen ein Problem. Bei Autofähnchen sollten Fahrer beachten, dass diese häufig keine hochwertige Qualität haben und schnell abknicken können. "Der Autofahrer haftet, wenn durch das Abbrechen oder eine falsche Befestigung andere Verkehrsteilnehmer zu Schaden kommen", sagt Hänsch.

Michael Ermers, Sprecher der Polizei Kleve, bestätigt, dass die Fahnen am Wagen gerade bei hohem Tempo ein Problem sind. "Wer auf die Autobahn fährt, sollte diese Fähnchen am besten abmontieren", sagt er. Generell verboten ist es, großformatige Flaggen an einer langen Stange während der Fahrt aus dem Fenster zu halten, so Rechtsexpertin Alexandra Elhöft vom ADAC Nordrhein. Entsteht durch eine solche Fahne ein Schaden oder kommt es zum Unfall, könne die Versicherung Regressansprüche an den Fahrzeughalter stellen. Fazit der Polizei Natürlich wird einiges an Arbeit während der WM auf die Beamten zukommen. Man werde da schon mal ein Auge zudrücken, versichert Michael Ermers. Schließlich könne man die Begeisterung verstehen, und auch bei der Kreispolizei habe man einen großen Wunsch: "Wir wollen, dass Deutschland wieder Weltmeister wird", sagt Ermers.

(zel)
Mehr von RP ONLINE