Selbsthilfegruppe aus Rees: Atemaussetzer-Gruppe ist sehr aktiv

Selbsthilfegruppe aus Rees: Atemaussetzer-Gruppe ist sehr aktiv

Zur Jahreshauptversammlung 2018 der Selbsthilfegruppe Schlafapnoe (Atemaussetzer) Rees und Umgebung konnte der Vorsitzende Norbert Frericksen jetzt 17 Teilnehmer begrüßen.

Bei dem Bericht über die zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr - unter anderem gab es einen Ausflug zum Duisburger Hafen - wurde auch die Besichtigung des Schlaflabors in Emmerich erwähnt. Oberärztin Jarmilla Dr. Jacobs informierte über interessante Fälle bei der Auswertung der Messdaten. Im Oktober war zum "Rheinfest" wieder der Informationsstand auf der Fallstraße aufgebaut, wie schon im Mai beim "Stadtfest", es fand eine rege Beratung statt. Im Oktober kam Dr. Hageleit, Kardiologe aus Bocholt, mit einem interessanten Vortrag auf dem Schiff "Stadt Rees". Im Dezember fand die Jahresabschlussfeier der SHG im Kolpinghaus statt. Es gab viel Spaß, denn es hatten sich der "König und die Königin von Bienen" in Rees zu Besuch bei der Feier angemeldet. Reinhard und Ursel Hartmann hatten alles eindrucksvoll in Szene gesetzt. Bei einem leckeren Fest-Mal ließ es sich die Gesellschaft gut gehen.

Der Kassenbericht für 2017 wurde von Reinhard Hartmann vorgetragen. Mit Hilfe einer Projektförderung wurde ein Pavillon mit Seitenwänden, vier Stühle und drei Tische gekauft. Heinz Lamers berichtete: Die Kasse wurde ohne Beanstandungen geprüft. Alle Anwesenden, außer vier Enthaltungen, stimmten der Entlastung des Vorstandes zu. Wahlleiter wurde Ulrich Kotte.

Als neue Kassenprüfer wurden gewählt: Klaus Nattkamp und Dieter Hollands, der das Amt von Heinz Lamers, der als Beisitzer im Vorstand tätig ist, übernimmt. Beide wurden einstimmig bei einer Enthaltung gewählt und nahmen die Wahl an.

Die Apnoe SHG-Rees hatte auch an den Mitgliederversammlungen des "Landesverbandes Schlafapnoe und Schlafstörungen Deutschlandes" in Oberhausen, in den Monaten März und November teilgenommen.

Die Selbsthilfegruppe will auch in diesem Jahr wieder zwei Informationsstände in Rees auf der Fallstraße anbieten.

(RP)