Emmerich: Asylbewerber besuchen Zirkus

Emmerich : Asylbewerber besuchen Zirkus

Pfarrer de Baey und Orga-Team des Speelberger Pfarrfestes machten's möglich.

Den "Offenen Treff" für Asylbewerber und freiwillige Helfer gibt es nun seit fast zwei Jahren. Jeden Dienstagnachmittag treffen sich im Speelberger Jugendheim Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten wie Syrien, Afghanistan, Iran, Irak und Eritrea mit Ehrenamtlichen, die sie dabei unterstützen, in unserer Gesellschaft Fuß zu fassen und sich zu integrieren.

Anstrengende Arbeit liegt hinter allen, und vielen konnte schon geholfen werden. Grund genug, einmal Sorgen und Nöte beiseite zu schieben und sich zusammen einen fröhlichen Tag zu gönnen. Nach gemeinsamen Radtouren, Nikolaus- und anderen Feiern sollte es etwas Besonderes sein: ein Besuch im Zirkus Casselly in Xanten.

Für viele der Kinder und Jugendlichen war es das erste Mal, so etwas zu erleben und für manche Eltern wohl auch. Da konnte man ungläubiges Staunen, Begeisterung und Rührung in allen Augen sehen bei den atemberaubenden Darbietungen der Artisten am Boden und in der Luft, bei den Feuerschluckern und Jongleuren, den fabelhaften Tierdressuren mit Papageien, Hunden und Schlangen, bei poesievollen Licht- und Schattenspielen. Die Clowns brachten alle zum Lachen, ihre Sprache versteht man in der ganzen Welt.

So waren alle begeistert, als sie wieder im Bus saßen - und es gab viele freundliche Dankesworte für alle, die dieses besondere Erlebnis möglich gemacht und organisiert hatten. Der Dank gilt zuerst Pfarrer Bernd de Baey, der aus den Geldzuwendungen im Rahmen seines Silbernen Priesterjubiläums die Eintrittskarten finanziert hat. Ebenfalls ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren des Pfarrfestes, mit deren Hilfe der Bus bezahlt wurde.

(RP)
Mehr von RP ONLINE