1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Arrivederci "A Cappillo"

Emmerich : Arrivederci "A Cappillo"

Nach 20 Jahren verabschiedete sich die beliebte a-capella-Gruppe von seinem Emmericher Publikum. An zwei Abenden kamen 1000 Fans ins Stadttheater. Auf dem "Platz der Stars" wurde das Quintett geehrt.

In Hollywood gibt es den Walk of Fame, in Berlin gibt es zu Ehren deutscher Film- und Fernsehgrößen den Boulevard der Stars und in Emmerich gibt es jetzt den "Platz der Stars". Und den ersten Stern auf dem Theaterhof-Platz bekommen "A Cappillo". "Sie haben es sich verdient", meinte Kulturchef Michael Rozendaal. "Sie waren 20 Jahre das Aushängeschild unserer Stadt."

Als Abschiedsgeschenk habe man etwas Besonderes gesucht und so sei die Idee entstanden, besondere Künstler, die sich in Sachen Kultur für Emmerich verdient gemacht haben, mit Sternen wie in Hollywood zu ehren. Bürgermeister Johannes Diks übergab den ersten Stern mit der Inschrift "A Cappillo 2010" an Markus Verführt, der bei der Vokalgruppe als "Mädchen für alles" fungiert. Noch in diesem Monat soll der Stern aus Granit, der von Steinmetz Guido Splittorf gefertigt wurde, in einer kleinen Feier auf dem Theaterhof eingesetzt werden.

Über 1000 Zuschauer sahen die Jubiläumskonzerte "Instrumundtal" zum 20-jährigen Bühnenjubiläum, die gleichzeitig die Abschiedsvorstellungen von "A Cappillo" waren, denn sowohl am Freitag-, als auch am Samstagabend war das Stadttheater bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die fünf Sänger zeigten noch einmal die verschiedenen Facetten ihres Könnens und brillierten nicht nur musikalisch, sondern auch durch tänzerische Einlagen und wortwitzige Moderationen. Ob Percussion mundgemacht, dazu Dschungelmusik mit Tarzan, ob "Tschi bum" mit synchroner Boygroup-Tanz-Formation oder "ernsthafte" Männerchormusik im Frack oder ein italienisches Mandolinen-Gitarren-Konzert, das Publikum war aus dem Häuschen.

Als "Gigolo", Nana Mouskouri, Phil Collins, Black-Street-Boys, Comedian Harmonists oder Michael Jackson – mit echtem Mädchenchor bei "Heal the world" – begeisterte das Quintett die Zuhörer. Locker, lässig und leicht tänzelten die Jungs über die Bühne, kletterten im Zuschauerraum über die Sitzreihen, himmelten einige Damen an, animierten das Publikum zum Mitmachen und sangen sogar während eines Spaghetti-Essens weiter.

Und das soll jetzt alles zu Ende sein?

"Die Jungs machen eine so tolle Show für Jung und Alt. Schade, dass sie aufhören", meinte Ulli Mebus. Und auch seine 13-jährige Tochter Annika fand das sehr bedauerlich: "Ist schon toll, was die gesanglich machen."

Am Freitagabend ließen die Zuschauer ihre Cappillos erst nach vier Zugaben von der Bühne. Standing Ovations begleiteten sie.

Wir werden sie vermissen. Doch der neue Stern auf dem Theaterhof wird uns immer an die tolle Unterhaltung erinnern.

(RP)