Anholter Firma Trox steckt 1,4 Millionen Euro in neue Ausbildungswerkstatt

Wirtschaft : Trox investiert in die Ausbildung

Die Anholter Traditionsfirma hat eine neue Ausbildungswerkstatt eröffnet. Dafür investierte der Lüftungsanlagen-Hersteller rund 1,4 Millionen Euro. 18 Werkplätze stehen nun zur Verfügung

„Die Ausbildung ist ein ganz spannendes Thema und war auch für den Firmengründer Heinrich Trox immer sehr wichtig. Jugend ist aber auch immens wichtig für die Kultur unseres Unternehmens“, sagte Udo Jung, Geschäftsführer der Trox GmbH, anlässlich der Eröffnung der neuen Ausbildungswerkstatt an der Gendringer Straße in Anholt.

Trox investierte rund 1,4 Millionen Euro in die neue Werkstatt inklusive Maschinenpark. Bei dem Unternehmen stehe der Mensch im Mittelpunkt, sagte Jung: „Wir wollen junge Menschen so früh wie möglich an Trox binden. Und wenn einmal das Trox-Gen drin ist, dann hat man Mitarbeiter für lange Zeit.“ Die Firma mit 800 Mitarbeitern sei in der Region fest verwurzelt. „Deshalb fühlen wir uns auch für die Jugend verantwortlich und möchten dieser Verantwortung durch die Ausbildung von Fachkräften nachkommen.“

Auch Dr. Heiner Kleinschneider, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung des Kreises Borken, freute sich über „tolle, dynamisch tätige Unternehmen und dieses besondere Aushängeschild“ in Anholt. Er erinnerte daran, dass in den 1970er-Jahren der Kreis Borken wirtschaftlich gesehen auf den letzten Plätzen gelegen habe. „Er galt als das wirtschaftliche Armenhaus. Jetzt hat er sich in die Spitzengruppe vorgearbeitet.“

Und das sei nicht vom Himmel gefallen. Fleiß und Engagement wie auch bei Trox hätten dazu beigetragen. „Hier werden jungen Leuten die Türen zum eigenen beruflichen Erfolg sperrangelweit geöffnet“, konstatierte Kleinschneider. Auf 500 Quadratmetern bietet das Anholter Unternehmen nun 18 moderne Werkplätze und zwei Praktikantenplätze an. Im Ausbildungsjahr 2019/2020 werden zurzeit 21 Lehrlinge ausgebildet.

Ausbilder Christian Hakvoort führte die Gäste durch die neue Werkstatt. Ausgebildet wird in den Berufen Fachkraft für Metalltechnik, Konstruktionsmechaniker im Bereich Feinblechbautechnik, Mechatroniker und – neu in Anholt – Industrieelektriker der Fachrichtung Betriebstechnik.

Geschäftsführer Udo Jung. Foto: Thorsten Lindekamp
Insgesamt 18 Werkplätze hält die neue Ausbildungswerkstatt bei Trox in Anholt vor. Foto: Thorsten Lindekamp
Azubi Tino Essing probiert sich an der neuen Drehbank in der Ausbildungswerkstatt bei Trox. Foto: Thorsten Lindekamp

An den thermischen Arbeitsplätzen werden vier verschiedenen Schweißarten vermittelt. Ganz aktuell arbeiten die Auszubildenden in dem Bereich Blechverarbeitung an einer Projektarbeit, bei der neue Trainerkabinen für den Fußballverein Westfalia Anholt hergestellt werden. „Die waren beim letzten Sturm weggeflogen“, so Hakvoort.

(giko)
Mehr von RP ONLINE