Rees: "Alexander Moden" investiert in Rees

Rees : "Alexander Moden" investiert in Rees

Der Herrenmodenausstatter aus Rees zieht um. Die administrative Zentrale des Modeshauses am Markt ist schon lange viel zu klein. Neuer Sitz ist an der Florastraße.

Ein Mitglied der Familie Reichmann ist in diesen Tagen immer am Bau. Die Zeit drängt, denn am 19. September wird Bauherr Benedikt Reichmann das neue Geschäft Alexander Herrenmoden an der Florastraße eröffnen.

Wer auf der Rückseite des Gebäudes, also am Aldi/Rewe-Parkplatz, die parkenden Lieferwagen der beschäftigten Gewerke sieht, der wird erfreut sein, dass ausschließlich heimische Handwerksbetriebe bei dem großen Neubau des Geschäftszentrums einen Auftrag erhielten. Lediglich der Lieferant der Aluminium-Fenster stammt aus Rhede.

Vor 24 Jahren eröffnete Benedikt Reichmann sein erstes Geschäft, Alexander Herrenmoden, am Markt 12 in Rees. Hier ist nach wie vor die administrative Zentrale des inzwischen auf fünf weitere Standorte herangewachsenen Unternehmens, das Benedikt Reichmann, Sohn Alexander und Michael Terstegen als Geschäftsführer leiten. Sohn Philipp führt den Online-Handel.

Doch der Stammsitz am Markt platzt aus allen Nähten, es fehlen Lagerflächen und Verwaltungsräume, daher entschloss sich Benedikt Reichmann, das Grundstück an der Florastraße, auf dem ehemals die Spielethek stand, zu erwerben.

"Die Parkplatzsituation ist hier wesentlich besser als am Markt, wo wir immer wieder festgestellt haben, dass außer Mittwoch und Samstagvormittag wesentlich weniger Parkplätze zur Verfügung stehen", hat Alexander Reichmann beobachtet. Auf dem neuen Grundstück gibt es sieben Parkplätze, zwei davon parallel zum Carl-Kempkes-Weg. Zudem ist eine Tiefgarage gebaut worden, in der die Bewohner der Wohnungen, die über den Geschäftsflächen liegen, parken können. Insgesamt sind 22 Parkplätze entstanden. Die Lieferanten können vor dem hinteren Eingang vorfahren. Dort sind auch der Online-Handel und das Warenlager untergebracht.

Das mehr als 300 Quadratmeter große Geschäft hat seinen Haupteingang zum Parkplatz hin ausgerichtet. Dort werden auch die Ständer mit reduzierter Ware platziert. Aber es gibt auch eine Eingangstür an der Florastraße. Dort wird in zwei Schaufenstern, am Carl-Kempkes-Weg in vier Fenstern, die neuste Herrenmode präsentiert.

Der Umzug in die Florastraße ist ein Bekenntnis zum Standort Rees. Dass in Zeiten, in denen der klassische Einzelhandel am Stock zu gehen scheint, ein Einzelhändler einen Neubau errichtet, in den mit der Steuerberatungsgesellschaft AVHG Rees und der Immobilien-Provinzial Furtmann, gleich zwei weitere Unternehmen einziehen, ist kein sonst übliches Investorenmodell, aber eines, das vielleicht Schule machen könnte: Ein Reeser investiert in Rees.

An der Florastraße wird noch die Inneneinrichtung aufgebaut. Von den sechs Wohnungen mit gehobener Ausstattung sind fünf vergeben, nur die sich über zwei Etagen erstreckende Maisonettewohnung ist noch frei. Das Geschäft am Markt bleibt noch bis zum 24. September geöffnet. Öffnungszeiten an Freitagen und Samstagen im Oktober sind geplant, denn eine Nachfolgenutzung wurde noch nicht gefunden.

(ha/bal)
Mehr von RP ONLINE