Aktion Stadtradeln 2019: Reeser legen122.555 Kilometer zurück

Aktion Stadtradeln : Reeser treten stark in die Pedale

Bei der Aktion Stadtradeln kreisten die Reeser gemeinschaftlich rein rechnerisch mehr als dreimal um den Äquator.

361 aktive „Fietser“, organisiert in 25 Teams. Vom 31. Mai bis 20. Juni radelten die Teilnehmer der Stadtradel-Kampagne 122.555 Kilometer und erfassten die gefahrenen Fahrrad-Kilometer im dafür vorgesehenen Online-Portal. Damit kreisten die Reeser gemeinschaftlich mehr als dreimal um den Äquator und vermieden rund 17 Tonnen CO2.

So lautet die erfolgreiche Bilanz der Stadt Rees, die zum zweiten Mal beim Stadtradeln, einer Kampagne des Klima-Bündnisses zum Klimaschutz und zur Radverkehrsförderung, teilgenommen hat.

Wie im letzten Jahr, wurden jetzt die erfolgreichsten Mannschaften und Einzelfahrer geehrt und mit Geld- und Gutscheinpreise im Wert von 1.650 Euro von der Stadt Rees ausgezeichnet Darüber hinaus dürfen sich alle Radfahrer, die im Aktionszeitraum mehr als 500 Kilometer gefahren sind, über einen Gutschein für eine Sie wurden der Stadt Rees kostenfrei von der Reeser Personenschifffahrt zur Verfügung gestellt.

„Das Stadtradeln wurde auch in diesem Jahr gut angenommen und hilft dabei, den Radverkehr in Rees weiter im Fokus zu behalten“, freut sich Georg Messing, verantwortlich für den Fahrradverkehr in der Stadt Rees, über die tolle Resonanz an der Gemeinschaftsaktion.  Somit steht schon jetzt fest, dass die Stadt Rees auch im kommenden Jahr wieder beim Stadtradeln dabei sein wird.

In der Mannschaftswertung für die meisten gefahrenen Kilometer konnte die Gruppe „Haldern auf Achse“ sich den ersten Platz sichern. 31.999 Kilometer legte die Gruppe zurück. Dafür gab es ein Preisgeld von 200 Euro. Die Gruppe „Arentsen Zweiräder“ fuhr 27.509 Kilometer (Preisgeld: 100 Euro) und „Turnverein Rees“ stolze 7.272 Kilometer.

Die größte startende Gruppe war im Übrigen „Haldern auf Achse“ mit 74 Teilnehmern, was auch noch einmal ein Preisgeld von 200 Euro brachte. „Arentsen Zweiräder“ hatte 44 Teilnehmer (100 Euro) und „Judo-Club-Haldern“ 39 Teilnehmer (50 Euro). Bei der Mannschaftswertung mit dem höchsten Durchschnitt setzten sich „K u C Stenzel“ (zwei aktive Teilnehmer) mit durchschnittlich 827 Kilometer (200 Euro) durch.

„Fiedler“ (zwei aktive Teilnehmer) erfuhren durchschnittlich 704 Kilometer (100 Euro) und „Die Schillerstraße“ (vier aktive Teilnehmer) durchschnittlich 632 Kilometer (50 Euro).

(RP)
Mehr von RP ONLINE