1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Akku explodiert in Haldern - Frau und Kind atmen Rauchgase ein

Feuerwehreinsatz in Haldern : Akku explodiert: Frau und Kind atmen Rauchgas ein

Der Löschzug Haldern musste am Dienstag zu einem Einsatz in die Turmallee ausrücken. Dort war in einer Wohnung der Akku eines Pedelecs explodiert. Eine Frau und ein Kind mussten zur Beobachtung ins Krankenhaus, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten.

(RP) Am Dienstagmorgen wurde der Löschzug Haldern der Freiwilligen Feuerwehr Rees um 6.19 Uhr zu einem Brand in die Turmallee gerufen. Dort war in der Nacht im Kellergeschoss eines Wohnhauses der Akku eines Pedelecs explodiert. Durch das entstandene Feuer waren Teile der im Keller gelagerten Möbel in Brand geraten. Das Feuer war nach einer kurzen, heftigen Brandphase selbst erloschen. Es erstand aber erheblicher Sachschaden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung atmeten zwei Bewohner, eine erwachsene Frau und ein Kind, im Schlaf Rauchgase ein. Sie wurden zur Kontrolle mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Trupp der Feuerwehr ging unter Atemschutz vor und überprüfte und lüftete die betroffenen Räume. Der Löschzug Haldern war mit 17 Kräften im Einsatz.

In der letzten Zeit häufen sich Einsätze mit brennenden Akkus. Dies stellt die Feuerwehr oft vor Probleme, da der chemische Prozess nur mit langwierigem Kühlen unterbunden werden kann. Die Feuerwehr weist daraufhin, dass Akkumulatoren am besten im Freien und nicht in geschlossenen Räumen aufgeladen werden.