Rees: Agnesheim feierte den Mai

Rees : Agnesheim feierte den Mai

Der Männerchor Harmonie pflegt eine enge Freundschaft zu den Bewohnern des Agnesheims. So war es für die Sänger eine Selbstverständlichkeit, nach dem gelungenen Frühjahrskonzert im Bürgerhaus, die Bewohner der Senioreneinrichtung mit einem Konzert zu überraschen.

Gaby Saccaro, die den Nachmittag moderierte, war über den Schwung von Dirigentin Cindy Gregoor, die sie in den Chor gebracht habe, begeistert. Eine Fröhlichkeit, die sofort auf die Zuhörer überschwappte. Mucksmäuschenstill war es in der Caféteria beim Gesangsvortrag und als die Männer "Zauber der Musik" anstimmten, sah man hier und da Tränen der Rührung kullern. "Das ist der Klang, der Brücken bauen kann", lautete eine Liedzeile, die es besser nicht hätte treffen können.

Eingeladen zum Maifest waren auch Aspeler Ordensschwestern, zu denen ebenfalls ein freundschaftlicher Kontakt besteht. Mit viel Lob und Blumen wurde Pastor Norbert Stephan verabschiedet, der im Agnesheim über Jahre präsent war, dort die evangelischen Gottesdienste hielt, aber ebenso mit den Bewohnern Pumpenkirmes feierte. "Das wird auch so bleiben", versprach er. Wie passend, dass in dem Moment, als "Rees, ich hab' dich auserkoren, Heimat und Hort mir zu sein" von allen gesungen wurde, die neue Pastorin Sabina Berner-Piep den Saal betrat.

Auch sie ist inzwischen im Haus keine Unbekannte mehr. "Sie mussten in sehr große Fußstapfen treten", begrüßte Gaby Saccaro die neue Pastorin. "Inzwischen wissen wir, Ihnen passt die gleiche Schuhgröße wie Pastor Stephan." Der Nachmittag endete mit einem fröhlichen Maiquiz, passend zur Maibowle.

(RP)