Emmerich: Adventsstimmung vor der Aldegundiskirche

Emmerich: Adventsstimmung vor der Aldegundiskirche

Klein, aber fein präsentierte sich gestern der Adventsmarkt auf dem Platz vor der St.-Aldegundiskirche, der unter dem Motto "Es werde Licht" vom Kirchausschuss organisiert worden war, nachdem die EWG den innerstädtischen Weihnachtsmarkt abgesagt hatte.

Leckerer Waffelgeruch kam dem Besucher vom Stand der Erstkommunionkinder entgegen. Hier standen Oskar Weit und Merle Rupperath, beide acht Jahre alt, am Waffeleisen. Außerdem hatten Mütter und Omas Sterne aus Butterbrottüten gebastelt, die ebenfalls verkauft wurden. "Von dem Geld wollen wir gemeinsam mit allen Kommunionkindern etwas unternehmen", erzählte Merle. Am Stand gegenüber schenkten Mitglieder des Rotary-Clubs Weißweinpunsch aus. "Mit dem Erlös unterstützen wir das Projekt 'Lesen lernen - leben lernen' in den Grundschulen", sagte Michael Kemkes. "Außerdem kaufen wir Bücher für die dritten und vierten Schuljahre", ergänzte Bernd Hübner. Auch an den anderen Ständen wurden weihnachtliche Dekorationen und Geschenke für den guten Zweck verkauft. Der Kirchausschuss bot Gotteslob-Engel, Holzdeko und Plätzchen an. Leckere Marmeladen hatte Ursula Steinvoort hergestellt.

Der Verkauf von Weihnachtsfloristik kam der Kinder-Ferienfreizeit der Awo zugute, die Tschernobyl-Initiative bot Liköre und Marmeladen an, die Caritas verkaufte so genannte Erinnerungsgläser, in denen man gedankliche Erinnerungen, aber auch Eintrittskarten oder Muscheln vom letzten Urlaub aufbewahren kann. Am Hospiz-Stand konnten die Besucher das Glücksrad drehen. Genähte Kulturtaschen waren am Stand für Alindao, der Partnergemeinde von St. Christophorus, besonders gefragt. Und am Stand der Awo gingen die Reibekuchen an diesem Tag weg wie warme Semmel.

  • Wegberg : Adventsmarkt abgesagt - Stock irritiert

Ursula Frericks hatte nach einem Originalrezept "Santiago-Kuchen" gebacken und Tücher mit der stilisierten Muschel des Jakobsweges genäht. Diese wurden von der Jakobusgilde verkauft für ein Kirchenprojekt in Nigeria. Das Kinderkochbuch der Schülerfirma "IKIKO" vom Gymnasium ist zurzeit in Druck und erst Ende Januar lieferbar. Wer es zu Weihnachten verschenken wollte, bekam einen Gutschein ausgestellt.

Gegen 14 Uhr begann das Musikprogramm in der Kirche mit einer kleinen "Adventsmarktmusik", gespielt von Stefan Burs an der Orgel. Auch die Kinder der Tagesstätte St. Aldegundis und der Kinderchor der polnischen Gemeinde hatten einen Auftritt, bevor Toru Takao und Kasia Piastowska ein kleines Konzert auf dem Glockenspiel gaben. Nach dem Öffnen des Adventsfensters am Kirchplatz 2 am Abend beendete ein offenes Adventslieder-Singen den gemütlichen kleinen Adventsmarkt.

(moha)