1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Adventsmarkt vor der Aldegundiskirche in Emmerich

Advent : „Es werde Licht“ – vor der Aldegundiskirche

Am 15. Dezember lädt die Seelsorgeeinheit St. Christopherus/St. Johannes zum Adventsmarkt ein. Vereine stellen Arbeit vor.

Am 3. Adventssonntag, 15. Dezember, findet unter dem Motto „Es werde Licht“ zum dritten Mal der Adventsmarkt der Seelsorgeeinheit St. Christophorus/St. Johannes der Täufer statt. Vor der Aldegundiskirche werden von 11 bis 18 Uhr viele Gruppen der Seelsorgeeinheit selbstgemachte Köstlichkeiten, kleine Geschenke und Dekorationen anbieten. Die Organisatoren Stephanie Ess, Andrea Schaffeld, Carlo Seibert und Jeannette van de Locht, haben ein schönes Programm zusammengestellt. „Der Adventsmarkt hat sich etabliert“, so Ess. „Auch beim gemeinsamen Auf- und Abbauen ist es ein schönes Miteinander.“

Er freue sich, dass sich jedes Jahr so viele Helfer finden, die die Planung und Organisation übernehmen, sagte Pastor Bernd de Baey. „Dieser Adventsmarkt ist etwas Besonderes. Es geht nicht um Professionalität, sondern darum, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich kennen zu lernen. Die Erlöse werden für die vielfältigen sozialen Projekte verwendet, die die einzelnen Gruppen unterstützen.“

 Stephanie Ess vom Organisationsteam.
Stephanie Ess vom Organisationsteam. Foto: Markus van Offern (mvo)

Es sei eine gute Möglichkeit für die vielen aktiven Gruppen und Verbände in der Gemeinde, ihre Arbeit vorzustellen und so neue Kontakte zu knüpfen und vielleicht auch neue Leute zu gewinnen. „Es zeigt ein gutes Bild davon, was sich in Emmerich so tut. Schön ist auch, dass wir von Schulen unterstützt werden“, sagte der Stadtpfarrer.

  • Ist es draußen kalt, was hält
    Es weihnachtet in Emmerich : Fröhliche Stimmung beim Adventsmarkt rund um die Kirche
  • Fridays for Future bei der ersten
    Reeser Umweltaktivisten : Fridays for Future geht wieder auf die Straße
  • Szene aus „Die Goldfische“ mit Axel
    Open-Air-Kino in Rees : Für „die Goldfische“ gibt es noch Restkarten

Das Angebot ist vielfältig: Die Tschernobyl-Initiative hat einen Stand mit Eierlikör, Marmelade und Plätzchen, die Jakobus-Gilde verkauft Bücher, Lebkuchen, Weinbeerengelee, Mandel-Nuss-Torte und weitere Produkte, der „Mittagstisch“ serviert Kaffee und Kuchen und die „Elterninitiative krebskranker Kinder“ Waffeln und Kakao. Mit dabei ist auch die Waldorfschule, die für ihr „Projekt Moldawien“ Geld sammelt mit Gebasteltem, Genähtem und Kinderschminken. Die AWO backt leckere Reibekuchen, die Gesamtschule bietet Gebasteltes und die Schüler des Gymnasiums verkaufen Seifen.

Weitere Teilnehmer sind der Rotary-Club mit dem Verkauf von weißem Glühweinpunsch und der „Eine-Welt-Laden“ mit dem Verkauf von fair gehandelten Produkten, Marmeladen und handgenähten Sachen. Außerdem gibt es Handarbeiten aus Äthiopien/Kongo, weihnachtliche Dekorationen des Kirchausschusses Aldegundis und selbstgemachte Produkte von Ursula Steinvoort. Die Besucher erwarten ebenfalls musikalische Darbietungen in der St. Aldegundis-Kirche. Kantor Stefan Burs koordiniert das Programm. Um 13 Uhr singt der Chor der Gesamtschule auf dem Kirchplatz, um 14 Uhr singt ein polnischer Kinderchor in der Kirche und um 15 Uhr gibt es ein kleines Glockenspiel-Konzert. Ab 16 Uhr lädt die Jugendgruppe veni! zu ihrer Lichtinstallation „Light up your life“ in die Aldegundiskirche ein. Um 17 Uhr wird ein Adventsfenster auf dem Aldegundiskirchplatz 2 geöffnet. Als gemeinsamer Abschluss des Adventsmarktes sind alle Besucher dann zum Adventslieder-Singen eingeladen.

Sing-Aktion am Samstag, 21. Dezember: Ab 11 Uhr lädt die Seelsorgeeinheit alle zum Weihnachtssingen im Rewe-Center ein. Die musikalische Leitung hat Stefan Burs.