Rees: Advent ohne Weihnachtsmarkt

Rees : Advent ohne Weihnachtsmarkt

In diesem Jahr gibt es in der Innenstadt keinen Weihnachtsmarkt mehr. Doch der Künstlermarkt und Aktionen von RWG und Fallstraßengemeinschaft sorgen am verkaufsoffenen Sonntag dennoch Ambiente in der City.

Viele Reeser werden es bedauern: Erstmals gibt es in diesem Jahr in der Innenstadt nach langer Zeit keinen Weihnachtsmarkt mehr. Der Reeser Werbegemeinschaft (RWG), die ihn bislang ausrichtete, war das Unternehmen finanziell über den Kopf gewachsen. Von den 15 Holzhütten, die eigens dafür angeschafft wurden, hat sie sich mittlerweile getrennt, alle konnten verkauft werden.

Trotzdem sorgen einige Akteure dafür, dass das Wochenende mit verkaufsoffenem Sonntag (13 bis 18 Uhr) in schönem und weihnachtlichen Ambiente stattfinden kann.

Nikolausmarkt in der Fallstraße

Zum Beispiel die Gemeinschaft der Händler aus der Fallstraße, die einen eigenen Nikolausmarkt auf die Beine stellen. Doris Becker hat dafür die Initiative übernommen. Immerhin 14 Stände wird es geben, an denen sich Vereine präsentieren und mit dem Verkauf von Waffeln, Glühwein und Würstchen aufwarten.

Dazu wird es Aktionen für Kinder geben, die bereits in den letzten Tagen in den Geschäften Schuhe abgeben konnten, die sie am Sonntag um 15 Uhr — vom Nikolaus gut gefüllt — wieder abholen können. Von der Wahrsagerin "Santiago" können sich Interessierte die Zukunft vorhersagen lassen und natürlich wird auch so manches angeboten, was sich im Winter und der Weihnachtszeit gut gebrauchen lässt.

Künstlermarkt im Bürgerhaus

Auch die Kunstfreunde kommen am Sonntag (11 bis 18 Uhr) auf ihre Kosten, denn Christine Meininghaus aus Haldern hat den mittlerweile vierten Künstlermarkt im Bürgerhaus organisiert. 21 Künstler aus Rees und Umgebung nehmen daran teil. Malerei, Grafik, Fotografie und Skulpturen gibt es dort zu sehen — und die Kunst lässt sich auch zu günstigen Preisen für die heimischen vier Wände kaufen.

Putenverlosung am Samstag

Aber auch die Werbegemeinschaft ist aktiv. Schon am Samstag lockt sie mit der traditionellen Putenverlosung (ab 9 Uhr an der Pumpe am Markt). RWG-Chefin Renate Belting rät, möglichst früh dorthin zu kommen. "Der Andrang ist erfahrungsgemäß groß", weiß sie. Lose gibt es im Dreierpack für zwei Euro. Zu gewinnen sind neben den begehrten Puten auch Weihnachtsteller, -braten und -tüten.

Zudem lässt sich auch ein Weihnachtsbaum "erbummeln". Wer am Samstag und Sonntag in den teilnehmenden Geschäften Einkäufe im Wert von insgesamt 150 Euro tätigt, bekommt Aufkleber ausgehändigt. Wer 15 von ihnen hat, erhält dafür eine Blautanne. Am verkaufsoffenen Sonntag sorgt die RWG am Marktplatz auch für Glühwein und Würstchen, damit sich die Kunden aufwärmen können.

Hier geht es zur Infostrecke: Die Weihnachtsmärkte in Emmerich und Rees 2018

(RP)