Abgrabung "Reeser Welle": Verwaltung lehnt Antrag ab

Abgrabung in Esserden : „Reeser Welle“ ist Thema beim Bauausschuss

Am 31. Januar steht das umstrittene Kies-Projekt auf der Tagesordnung des Ausschusses für Umwelt, Planung, Bau und Vergabe. Die Stadtverwaltung lehnt den Antrag auf Auskiesung ab.

REES Am Donnerstag, 31. Januar, findet um 17 Uhr im Sitzungssaal (Raum 201) des Reeser Bürgerhauses die erste öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung, Bau und Vergabe im Jahr 2019 statt. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Beratung von Planungsvereinbarungen zur Beseitigung von Bahnübergängen in Millingen und Empel. Außerdem ist die geplante Abgrabung „Reeser Welle“ erneut Thema des Ausschusses für Umwelt, Planung, Bau und Vergabe. Als Beschluss empfiehlt die Verwaltung, auch den neuerlichen Antrag auf Abgrabung abzulehnen. Das Antragsverfahren „Reeser Welle“ wird durch den Kreis Kleve als Genehmigungsbehörde geprüft. Der gefasste Beschluss des Ausschusses wird dem Antragsverfahren beigefügt.

Im nicht-öffentlichen Teil der werden darüber hinaus die Gewerke zum Einbau zweier Aufzüge im Reeser Schulzentrum vergeben. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme aus dem Programm „Gute Schule 2020“. Zudem soll ein Ingenieurbüro damit beauftragt werden, ein Konzept zur Anpassung der städtischen Wirtschaftswege an die heutigen Anforderungen zu erstellen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE