1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: 50 Reeser Gymnasiasten zeigen musikalisches Talent

Rees : 50 Reeser Gymnasiasten zeigen musikalisches Talent

"Don't stop the music" - treffender als mit diesem Rihanna-Song konnte das Aspel Vokalensemble die Zuschauerstimmung beim zweiten Klappstuhl-Konzert kaum auf den Punkt bringen.

Rund zwei Stunden lang hatten zuvor 50 Gymnasiasten am Dienstagabend einen Bogen von Mozart bis Amy Winehouse geschlagen und dabei gezeigt, welch musikalische Diamanten Lehrerin Janine Krüger innerhalb von nur 10 Probentagen zu schleifen vermochte: Nach dem Auftakt mit amerikanischen Evergreens wie "California Dreamin'" vollzogen Lale Schenk und Alena-Marie Wenning mit ihrer Querflöten-Interpretation von Mozarts "Arie des Vogelfängers" den Schwenk hin zur Klassik. Ihre Freude am Spiel und die Sorgfalt, alle Einsätze exakt zu treffen, zeigte auch das perfekt miteinander harmonierende Vokalensemble in dem ruhigen "Wiegelied des Seelöwen". "Das Lied hätte perfekt zum Rhein gepasst. Leider müssen Sie sich den Deich nun vorstellen", bat Musiklehrerin Janine Krüger, die auch als Moderatorin durch den Abend führte, verschmitzt. Dass Regen und Kälte die Veranstalter dazu genötigt hatten, das Konzert ins Pädagogische Zentrum der Schule zu verlegen, trübte das sommerliche Flair keineswegs: Klapp- und Camping-stühle, gelbe Sonnenschirme und Isomatten sorgten neben Sommerkleidern und Blüten im Haar der Sängerinnen für picknickähnliche Atmosphäre.

  • Gerrit Witterhold und Lorena Manz bilden
    Konzert im Kultur-Haus Zach : Ein Heimspiel für „Wandering Souls“
  • Seit 2004 ist das Hamburger Kaiser-Quartett
    Kultur in Nettetal : Open-Air-Konzert mit Kaiser-Quartett vor Burg Bocholt
  • Die 61-jährige Sängerin tobt immer wieder
    „Ich hab die Schnauze voll“ : Nena wettert gegen Corona-Maßnahmen - Konzert wird abgebrochen

Obwohl die Aula bis auf die letzte Treffenstufe besetzt war, kam es immer wieder zu Momente leiser Intimität, so als der Zehntklässler Leander Hallepape "Another Love" anstimmte. Seine Solonummer des durchaus anspruchsvollen Liebesliedes, bei dem er "so nervös war wie noch nie", animierte das Publikum zu Begeisterungspfiffen. Von ebenso erstaunlich reifer Virtuosität war Jonathan Gabels "Solo I", seine eigene Klavierkomposition.

"Da geht Einem das Herz auf, allein wegen der musikalischen Bandbreite", schwärmte Uli Kappes aus Rees-Bienen. Im kommenden Jahr wird die erfolgreiche Konzertreihe fortgesetzt.

(au)