Tragödie in Duisburg: Zwei Tote: Zigarette löst Brand in Seniorenheim aus

Tragödie in Duisburg: Zwei Tote: Zigarette löst Brand in Seniorenheim aus

Bei einem Brand in dem Duisburger Seniorenheim "Haus Marxloh" sind in der Nacht zum Sonntag zwei Menschen ums Leben gekommen, acht Bewohner wurden verletzt. Wie die Kriminalpolizei unserer Redaktion bestätigt, hat eine brennende Zigarette das Feuer ausgelöst.

In der Nacht gegen 4.30 Uhr wurde im Seniorenzentrum "Haus Marxloh" an der Kaiser-Wilhelm-Straße der Brandalarm ausgelöst. Für zwei Bewohner kam aber jede Hilfe zu spät. Die Leichen zweier 59 und 69 Jahre alter Männer wurden aus dem brennenden Zimmer geborgen, in dem auch das Feuer ausbrach.

"Das Rauchen in den Privatzimmern ist erlaubt, denn dort herrscht ihre Privatsphäre. Das können wir nicht unterbinden", sagte Eberhard Jach, Geschäftsführer der Betreiber-Gesellschaft Procuritas des Seniorenzentrums unserer Redaktion.

Drei Hausbewohner erlitten schwere Rauchvergiftungen, insgesamt mussten acht Menschen ins Krankenhaus. Eine Mitarbeiterin wurde bei ersten Löscharbeiten verletzt.

  • Offenbach : Ein Mensch stirbt bei Feuer in Seniorenheim

Die Polizei evakuierte den gesamten Gebäudeteil. Während den Löscharbeiten harrten die rund 20 Senioren in einer Straßenbahn aus. Da die Feuerwehrautos die Straße blockierten, wurden die Heimbewohner zunächst in den Waggons der wartenden Bahn von Helfern und Pflegern versorgt. Rund 15 dieser Bewohner sollen nun in einer anderen Einrichtung des Trägers in Bad Münstereifel untergebracht werden.

In dem Heim befanden sich nach Informationen unserer Redaktion insgesamt 71 Menschen, ein Trakt ist offenbar noch intakt und kann weiter bewohnt werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Duisburg: Zwei Tote bei Feuer in Seniorenheim

(RPO/lnw)