Duisburg Zukunftsvisionen als Thriller getarnt

Duisburg · "2047 oder Am Anfang aller Tage" heißt das großartige multimediale Stück von Anja Schöne und Thorsten Töpp, das jetzt als Akzente-Beitrag im Ruhrorter Lokal Harmonie uraufgeführt wurde. Weitere Aufführungen am 14. und 15. März.

 Der "Floß-Nomade" (Max Strestik) besitzt brisante Tagebücher. Winema (Jana Reiß) will was von ihm: Szene aus "2047 oder Am Anfang aller Tage".

Der "Floß-Nomade" (Max Strestik) besitzt brisante Tagebücher. Winema (Jana Reiß) will was von ihm: Szene aus "2047 oder Am Anfang aller Tage".

Foto: André Symann
(pk)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort