Duisburger Tierpark äußert sich nicht: Peta bietet Zoo Spende für Auswilderung der Delfine

Duisburger Tierpark äußert sich nicht : Peta bietet Zoo Spende für Auswilderung der Delfine

Die Tierschutzorganisation Peta hat dem Zoo Duisburg, der mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat, eine Spende angeboten. Doch die Bedingungen für die Spende sind streng: alle Delfine, die im Zoo beheimatet sind, sollen ausgewildert werden.

Wie Peta bereits auf der eigenen Internetseite mitteilte, sei der Verein bereit, dem Zoo mit 100.000 auszuhelfen, sofern die "Tümmler des Tierparks ausgewildert oder in eine betreute Meeresbucht umgesiedelt werden", heißt es in der Mitteilung. Die Forderungen gehen jedoch noch weiter. Das gespendete Geld dürfe nicht in den Ankauf weiterer Tiere investiert werden und muss für die Verbesserung der Lebensverhältnisse bereitgestellt werden.

Am Rande eines Pressetermins am Freitag, erklärte ein Sprecher des Zoos auf Nachfrage unserer Redaktion, dass dem Zoo kein offizielles Angebot der Tierschutzorganisation vorliege. Der stellvertretende Geschäftsführer des Zoos lehnte eine Stellungnahme zu dem Angebot an.

Das Delfinarium in Duisburg bietet Platz für 1200 Besucher. Neben dem Duisburger Zoo hält in Deutschland nur noch der Tierpark in Nürnberg die Meeresbewohner. Das Delfinarium mit seinen Vorführungen ist eine der wichtigsten Einnahmequellen des Zoos, wie dieser im Mai 2013 erklärte. Selbst bei Zoobesuchern steht die Delfinhaltung immer wieder in der Kritik.

(ac)
Mehr von RP ONLINE