Zoo Duisburg: Testphase mit Hunden und Feierabendticket wird verlängert

Zoo Duisburg : Testphase mit Hunden wird verlängert

Bis Ende Juni werden im Duisburger Zoo weiterhin Hundetage angeboten. Auch die Testphase für das Feierabendticket wird verlängert.

Seit Januar bietet der Zoo am Kaiserberg Hundebesitzern die Möglichkeit, ihren Vierbeiner an zwei Tagen in der Woche mit in den Zoo zu bringen. Seither besuchten 531 Vierbeiner den Tierpark. Die zuvor anberaumte Testphase bis zum 31. März endet in einigen Tagen, der Zoo wird sie aber um weitere drei Monate bis Ende Juni verlängern. Gleiches gilt für die Testphase des Feierabendtickets.

„Wir haben von zahlreichen Hundebesitzern bislang positive und dankbare Rückmeldungen erhalten, dass wir diese neue Möglichkeit geschaffen haben und Hunde im Zoo zeitweise erlauben. Natürlich hat es auch schon die ein oder andere kritische Äußerung gegeben, zum Beispiel wenn die Hundeleine etwas zu lang war“, erläutert Vorstandsvorsitzende Astrid Stewin.

Die bisherigen Erkenntnisse hat der Zoo akribisch gesammelt. Stewin: „Wir benötigen aber noch mehr Erfahrungen insbesondere an stärker besuchten Tagen, um eine abschließende Bewertung vornehmen zu können.“ Daher wird der Zoo die Testphase für Besuche mit Hund weiterhin an Donnerstagen und Freitagen bis Ende Juni durchführen.

Die tierischen Bewohner des Zoos reagieren übrigens unterschiedlich auf den vierbeinigen Besuch. „Riesenotter, Löwen und Luchse zeigen großes Interesse an den Hunden und kommen direkt an die Scheiben. Auch unsere Brillenbären werfen schon mal einen neugierigen Blick“, weiß der zoologische Leiter Johannes Pfleiderer. Hingegen schenken Tiger, Giraffen und Flamingos den vierbeinigen Besuchern auf der anderen Seite des Geheges kaum Beachtung.

„Wir merken aber, dass bei unseren Zootieren grundsätzlich ein Gewöhnungseffekt eintritt, so wie ihn die Kollegen in anderen Zoos, welche Hunde erlauben, beobachten konnten“, so Biologe Pfleiderer.

Um auch weiterhin ein gutes Miteinander zu gewährleisten, lässt der Zoo den Besuchern mit Hunden an seinen Kassen eine Information über die Verhaltensregeln zukommen. Diese besagen, dass Hunde ständig an der kurzen Leine geführt werden müssen, nicht mit in die Tierhäuser oder auf begehbare Tieranlagen genommen werden dürfen und permanent zu beaufsichtigen sind. Auch die Spielplätze im Zoo sind für Hunde tabu.

Astrid Stewin betont: „Wir erwarten von allen Hundebesitzern, dass die Regeln eingehalten werden. Nur so ist ein harmonisches Miteinander aller Zoobesucher möglich.“ Neben den Verhaltensregeln gibt der Zoo auch Kotbeutel für die vierbeinigen Gäste aus und hält Hundetränken im Zoo bereit.

Die Besucher des Zoos können sich in den kommenden drei Monaten auch weiterhin auf vergünstigte Tarife zum Nachmittag freuen, da die Testphase für Feierabendtickets ebenfalls bis Ende Juni verlängert wird. Neben Seelöwen, Erdmännchen und Co., können zahlreiche weitere Tierarten bei einem Spaziergang nach Feierabend beobachtet werden, auch die Tierhäuser haben bis 18.30 Uhr geöffnet.

In der Sommersaison gilt das Feierabendticket weiterhin von Montag bis Freitag. Die vergünstigten Eintrittskarten können eine Stunde vor Kassenschluss, ab 16.30 Uhr erworben werden. Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt acht Euro, Kindertickets kosten lediglich fünf Euro. Das Angebot gilt nicht an Feiertagen.

(dab)
Mehr von RP ONLINE