1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Wochenende mit schweren Unfällen

Duisburg : Wochenende mit schweren Unfällen

Das zurückliegende Wochenende wurde aus Sicht der Polizei nicht nur durch den tödlichen Unfall in Neumühl überschattet (wir berichteten), sondern auch durch einige mit Schwerverletzten. In Hamborn übersah am Freitag ein Fußgänger (49) die rote Ampel. Der Mann wollte die Duisburger Straße in Höhe des Amtsgerichtes überqueren. Er lief direkt vor den Wagen einer 24-jährigen Duisburgerin, die nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Nach notärztlicher Erstversorgung kam der Verletzte in die Unfallklinik, wo er stationär bleiben musste.

Am Samstagabend war eine Essenerin mit ihrer Familie gegen 19.40 Uhr auf der Landfermannstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. An der Kreuzung Saarstraße übersah ein entgegenkommender Autofahrer (21) beim Linksabbiegen den Wagen der Familie. Durch die Wucht bei dem Zusammenstoß wurde die Essenerin schwer verletzt, ebenso ihr Sohn (10), der nach ambulanter Behandlung aber wieder nach Hause durfte. Auch die gleichaltrige Beifahrerin des Unglücksfahrers verletzte sich. Beide Wagen waren so demoliert, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Nur zehn Minuten später rückten die Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall in Buchholz aus. Dort war ein Radfahrer (28) auf der Sittardsberger Allee von einer Autofahrerin angefahren worden. Die Frau (ebenfalls 28) wollte bei Grün auf die Autobahn 59 abbiegen. Mehrere Radler hielten an der roten Ampel, nur der 28-Jährige fuhr weiter. Er prallte gegen den Wagen und stürzte. Der Duisburger kam ins Krankenhaus, wo er stationär bleiben musste.

(RP)