1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Wirtschaftsbetriebe öffnen den Recyclinghof in Duisburg-Hochfeld wieder

Bürgermonitor : Recyclinghof Mitte öffnet – aber nur für Grünes

Die Wirtschaftsbetriebe raten, nur „in notwendigen Fällen“ dort hin zu fahren. Nach wie vor sei sonst mit Wartezeiten zu rechnen. Die Einhaltung der Abstandsregeln gelten auch auf den Wirtschaftshöfen.

(mtm) Immer wieder haben sich die Duisburger in den vergangenen Wochen über lange Schlangen und Wartezeiten an den Recyclinghöfen der Wirtschaftsbetriebe an der Kaiserswerther Straße in Huckingen, in Röttgersbach an der Straße Im Holtkamp sowie an der Schauenstraße in Rheinhausen. Dort stand kürzlich auch Ferdi Seidelt, Vorsitzender der CDU-Fraktion der Bezirksvertretung Rheinhausen, fast zwei Stunden in der Warteschlange – und tat anschließend seinen Ärger in sozialen Netzwerken kund. Viele Duisburger hatten den Lockdown genutzt, um ihre Keller zu entrümpeln, gleichzeitig wurde auf den Wirtschaftshöfen nur einzeln die Zufahrt gewährt – das sorgte für Wartezeiten. Verschärft wurde die Situation vor allem dadurch, dass der Recylinghof Mitte an der Straße Zur Kupferhütte in Hochfeld geschlossen blieb.

Das soll sich nun ändern: Ab Dienstag, 2. Juni, öffnen die Wirtschaftsbetriebe den Hof wieder, allerdings nur für die Annahme von Grünabfällen. Der Hof steht den Bürgern dann zu den gewohnten Öffnungszeiten von 8 bis 18 Uhr von Montag bis Samstag zur Verfügung. Zu beachten ist, dass Fahrzeuge für die Grünanlieferungen nur bis 17.30 Uhr auf das Gelände zur Abfallentsorgung gelassen werden. Aufgrund der behördlich genehmigten Betriebszeiten, können Abfälle nur bis 18 Uhr entsorgt werden. Sollten sich zu dem Zeitpunkt noch weitere Fahrzeuge für die Abfallanlieferung vor dem Hof befinden, müssen diese abgewiesen werden.

Um für eine ausreichende Kapazität für die Annahme der Grünabfälle zu sorgen, werden dafür mehrere Container aufgestellt. Im Rahmen der Öffnung kommt es auf dem Hof zu einer anderen Verkehrsführung, die durch Markierungen entsprechend gekennzeichnet ist und unbedingt beachtet werden muss. Weiterhin wird die Anlieferung der Grünabfälle am Eingangstor kontrolliert. Sollten sich im Fahrzeug weitere Abfallarten befinden, muss das Fahrzeug leider abgewiesen werden. Grundsätzlich werden Fahrzeuge mit anderen Abfällen (jeglicher Art) direkt abgewiesen.

Die Wirtschaftsbetriebe bitten alle Bürger nochmals, nur in notwendigen Fällen die Recyclinghöfe aufzusuchen, um unnötige lange Warteschlangen zu vermeiden. Für eine ausschließliche Entsorgung von Altglas oder Altpapier sollten die Glascontainer im Stadtgebiet sowie die  Bündel- beziehungsweise Papierbehältersammlung genutzt werden. Zusätzlich weisen die Wirtschaftsbetriebe darauf hin, dass der Recyclinghof Süd für die Anlieferung für Grünabfälle eine durchaus kürzere Wartezeit, aber auch schnellere Entladung ermögliche. Die Einhaltung der Abstandsregel zu anderen Personen und dem Personal sollte selbstverständlich sein.

Fazit: Die Öffnung des Recyclinghofs Mitte wird für Entlastung sorgen, mit Wartezeiten ist aber weiterhin zu rechnen.

(mtm)