1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Winnetou prägte Generationen

Duisburg : Winnetou prägte Generationen

Karl Mays Bücher über Winnetou und Old Shatterhand haben ganze Generationen geprägt. Heute sind seine Werke noch immer beliebt. Eine Ausstellung in der Bezirksbibliothek Rheinhausen findet zu Mays Jubiläum statt.

Ganze Generationen deutscher Jungen, weniger Mädchen, haben in ihrer Jugend die spannenden Geschichten Karl Mays um den Apachenhäuptling Winnetou, Old Shatterhand, Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar verschlungen.

Sie spielten unbestritten über Jahrzehnte hinweg die erste Geige, wenn es um Unterhaltungsliteratur für Jugendliche ging. Diese Rolle hat Karl May heute unbestritten verloren. Trotzdem ist dem sächsischen Phantasten bis heute ein festes Publikum treu geblieben.

Ausstellung zu Ehren Karl Mays

Erst in späten Lebensjahren lernte er die Länder als Tourist kennen, in denen seine Protagonisten ihre Abenteuer erlebten. In diesem Jahr runden sich zum hundertsten und hundertsiebzigsten Mal Geburt und Todestag Karl Mays. Anlass genug für den Leiter der Bezirksbücherei Rheinhausen, Wolfgang Eilers, unterstützt von seiner Mitarbeiterin Sabine Thom, mit einer Ausstellung an den nach wie vor beliebten Literaten zu erinnern. 20 neue und zehn ältere Bände Karl Mays stehen in den Regalen der Rheinhauser Bücherei. Weitere 35 Bände sind es in der Duisburger Büchereihauptstelle. Dazu gibt es Hörbücher und Filme.

Die Brücke zur Jugend

"Spitzenausleihzahlen erwarten wir bei Karl May nicht. Aber vier bis fünf Ausleihen pro Jahr deuten auf eine treue Leserschaft hin", freut sich Rheinhausens Büchereileiter Wolfgang Eilers. Oft, so vermuten er und Sabine Thom, sind es heute nicht die Jugendlichen als eigentlich klassische Karl May Klientel, sondern Herren im gesetzten Alter, die mit dem Schmökern bei Winnetou und Old Shatterhand eine Brücke zur eigenen Jugend schlagen möchten.

In der Ausstellung zeigt die Bücherei in vier Vitrinen in der ersten Vitrine eigene klassische Karl May Bände, unbekanntere Titel als Leihgabe des Karl-May-Verlages in der Zweiten, Sekundärliteratur aus dem Besitz von Wolfgang Eilers und Sabine Thom sowie schließlich Zeitschriften und Programmhefte der nach wie vor beliebten Festspiele im sauerländischen Elspe oder Bad Segeberg in den beiden anderen.

Auf insgesamt 20 Informationstafeln, die vom Karl-May-Verlag Bamberg zur Verfügung gestellt wurden, wird über das Leben und Werk des im sächsischen Hohenstein-Ernstthal geborenen und in seiner Villa "Old Shatterhand" in Radebeul gestorbenen Literaten informiert, viele unbekannte Details beleuchtet und Gerüchte über ihn gerade gerückt.

Zu sehen ist die Ausstellung in der Rheinhauser Bezirksbücherei, Händelstraße 6, bis zum 21. April. Am kommenden Samstag, 10. März, werden in einem Basar in der Bezirksbibliothek Bücher und Erinnerungsstücke um Karl May zum Verkauf zugunsten der Bezirksbücherei angeboten.

(RP)