Duisburg: Wieder Hochbetrieb im "Parkhaus" Meiderich

Duisburg : Wieder Hochbetrieb im "Parkhaus" Meiderich

Im beliebten Treff "Parkhaus Meiderich" an der Bürgermeister-Pütz-Straße 123 in Meiderich wird Jugendkultur gelebt und gefördert, ohne Zweifel eine wichtige Institution für Jugendliche in Duisburg. Es ist aber auch eine Freizeiteinrichtung, in der seit Jahrzehnten Bands auftreten, die ihren Bekanntheitsgrad steigern und ihr Publikum begeistern wollen. Auch für private Feierlichkeiten kann man die Räumlichkeiten anmieten. Nach langwierigen Sanierungsarbeiten aufgrund von Brandschutzmängeln, ist die Freizeitstätte jetzt wieder vollumfänglich nutzbar.

Bei der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes achteten das Immobilien-Management Duisburg (IMD) in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Kersting & Gallhoff nicht nur auf die Sicherheit für Besucher, sondern setzten auch besondere Highlights, wie zum Beispiel die neue farbliche Gestaltung des Eingangsbereiches. Mit Hilfe einer Spende der Firma Metallbau Christ GmbH wurde die Eingangstür passenderweise mit Gitarrengriffen ausgestattet. Ein echter Hingucker für Musiker und Besucher!

Im Parkhaus wird Jugendkultur gefördert. Foto: Stadt Duisburg

Zum Brandschutzkonzept gehörten unter anderem der Einbau von Brandschotts und der Einbau von Rauchschutztüren in den Fluren, Treppenhäusern und im Keller. Eine Stahlaußentreppe wurde als zweiter Rettungsweg vom Backstageraum ins Freie angebracht. Außerdem wurde eine neue Türanlage im Eingangsbereich mit einem zusätzlichen Eingang für das sogenannte "Kinderzimmer" der Kinderbetreuung eingebaut. Die Gesamtkosten für die Maßnahme beliefen sich auf 132.000 Euro.

Infos über die Veranstaltungen des "Parkhaus Meiderichs" unter www.parkhaus-meiderich.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE